Mit WordPress-Widgets die Website aufwerten

Zu den WordPress-Paketen

WordPress-Widgets: Das können sie

Websites lassen sich mit dem Content-Management-System WordPress unglaublich flexibel gestalten – sogenannte Widgets tragen ihren Teil dazu bei: Dank dieser grafischen Bedienelemente können Sie Ihren Blog oder Ihre Website für den Leser noch ansprechender gestalten. Beispiele für Widgets sind ein Suchformular, eine Schlagwortwolke (tag cloud) oder ein Kalender. Diese Elemente müssen nicht schon im Theme programmiert sein, sondern können flexibel nachträglich hinzugefügt werden. Ein Bereich, in den sich Widgets integrieren lassen, ist zum Beispiel die Sidebar.

Die Widget-Ansicht im WordPress-Backend
Ihre WordPress-Widgets verwalten Sie einfach per Drag and Drop

Es gibt unzählige WordPress-Widgets, mit denen Sie Ihre Site ausstatten können – etwa mit einem Kalender, Social-Media-Tools oder Bildern. Voraussetzung dafür ist ein Theme, das Widgets unterstützt. Seit WordPress 2.3 trifft das auf die meisten Themes zu. Manche unterstützen die kleinen praktischen Elemente nicht nur in der Sidebar, sondern auch in anderen widget-fähigen Bereichen wie Header und/oder Footer. Einige Plug-ins liefern bei der Installation ihre eigenen Widgets gleich mit.

Verwalten können Sie Ihre WordPress-Widgets im Backend unter dem Reiter „Design“. Links sehen Sie alle verfügbaren Widgets, rechts den Widget-Bereich, wie er später zum Beispiel in der Sidebar Ihrer Site angezeigt werden würde. Per Drag and Drop können Sie die einzelnen Widgets bequem hinzufügen, entfernen oder neu anordnen. Bei den rechts angeordneten aktiven Widgets lässt sich per Klick auf den Pfeil eine Schaltfläche öffnen. Über diese können Sie individuelle Einstellungen am Widget vornehmen.


Welche WordPress-Widgets sind empfehlenswert?

Ein Widget für Social Media Icons

Ein überaus nützliches WordPress Widget-Plug-in nennt sich Simple Social Media Icons: Es ergänzt Ihre Website um einfach gehaltene Icons der wichtigen Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter – je nachdem, welche Plattformen Sie nutzen. Denn egal, ob bei Firmenmarketing oder beim Modeblog: Accounts bei sozialen Netzwerken sind für eine gelungene Außendarstellung oft unerlässlich. Mithilfe dieses Widgets können Sie Ihren Leser auf Ihre Social Media Accounts hinweisen. Wenn Sie den Haken bei „Link in neuem Fenster öffnen“ setzen, bleiben die Leser trotz eines Klicks weiterhin auf Ihrer Site. Darüber hinaus können Sie auch die Farben und die Größe der Icons bestimmen.

Das Widget Simple Social Media Icons bietet nützliche Einstellungen
Mit nur einem gesetzten Haken sorgen Sie dafür, dass der Leser auf Ihrer Seite bleibt

Das Google-Maps-Widget für bessere Orientierung

Auch das Google Maps Widget erweitert Ihre Website sinnvoll. Die frei anpassbare Karte können Sie in jeden widget-fähigen Bereich einbinden und frei nach Ihren Vorlieben gestalten: Von der Größe des angezeigten Kartenausschnitts bis hin zur Größe und Farbe des Pins, also des Symbols, das den Standort auf der Karte markiert. Klickt Ihr Leser auf die Karte, erscheint eine größere Version in einer sogenannten Lightbox: Es öffnet sich ein gesondertes Fenster, das die Inhalte schwebend über den ansonsten verdunkelten Seiteninhalten präsentiert. Sowohl für die Thumbnail- als auch die interaktive Karte gibt es bei diesem WordPress-Widget individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Um mehrere Pins anzeigen zu lassen und die Karte per Shortcode an jeder beliebigen Stelle der WordPress-Site auftauchen zu lassen, benötigen Sie allerdings die Premium-Version.


Ein Widget als Sortierungshilfe für Ihre Beiträge

Mithilfe des WordPress Widget-Plug-ins „Category Post Widget“ erlauben Sie Ihrem Leser, Ihre Beiträge nach bestimmten Kategorien zu filtern und helfen ihm so, schneller das zu finden, was er sucht. Sie können dabei bestimmen, wie viele Artikel angezeigt werden, ob nach Titel, Datum, Anzahl der Kommentare oder sogar nach dem Prinzip Zufall sortiert wird. Sie können auch Posts ohne Thumbnail ausschließen und die Dimensionen des Thumbnails so anpassen, dass es sich ideal in Ihr Seitenlayout einfügt.


WordPress-Widgets im Überblick

  • Widgets machen Ihre Website noch ansprechender und leserfreundlicher.
  • Sie können in widgetfähigen Bereichen Ihrer WordPress-Website integriert werden.
  • Es gibt eine große Auswahl an WordPress-Widgets, vom Kalender über Social-Media-Icons bis hin zu Sortier-Instrumenten.
  • Installiert werden WordPress-Widgets zumeist über Plug-ins, verwalten können Sie sie unter dem Reiter „Design“.
  • Die Anordnung der einzelnen grafischen Bedienelemente funktioniert bequem via Drag and Drop.
  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz