Schneller arbeiten mit WordPress-Shortcodes

Zu den WordPress Paketen
Shortcodes in WordPress als Arbeitserleichterung

Shortcodes in WordPress: Abkürzung als Arbeitserleichterung

WordPress zeichnet sich dadurch aus, dass man es auf vielen Wegen individuell erweitern und anpassen kann. Ein Weg ist die Verwendung von Shortcodes, also verkürztem Programmiercode. In WordPress sind Shortcodes kurze Befehle, mit denen zuvor definierte Elemente zu Beiträgen und Seiten hinzugefügt werden können, zum Beispiel Bildergalerien oder Videos. Regelmäßig wiederkehrende Arbeitsabläufe können so dank Shortcodes beschleunigt werden – ähnlich wie beim Einsatz von Tastaturkürzeln.

Shortcodes sind zudem eine Möglichkeit, in WordPress Cheats einzubauen. Mit Cheats (englisch: Schwindel) kann man den Programmiercode so verändern, dass Dinge möglich sind, die WordPress normalerweise nicht bietet. Zum Beispiel kann mithilfe der richtigen Plug-ins (oder dem entsprechenden Programmier-Talent) im Seiten-Titel mit einem Shortcode ein Bild eingefügt werden.

Neben ein paar standardmäßig in WordPress definierten Shortcodes kann man praktisch beliebig viele neue Shortcodes definieren und hinzufügen. Dafür muss man entweder selbst ein wenig programmieren oder man nutzt Plug-ins, die mit übersichtlichen Arbeitsoberflächen diese Arbeit erleichtern.


Wie und wo setzt man Shortcodes in WordPress ein?

Einfache Shortcodes bestehen nur aus einer eckigen Klammer und einem darin enthaltenen Wort, z. B. [gallery]. Mit diesem Shortcode wird an der entsprechenden Stelle im Text eine Bildergalerie eingefügt. Meist fallen die Shortcodes etwas umfangreicher aus, weil innerhalb des Codes weitere Dinge definiert werden. Bei einer Bildergalerie zum Beispiel, welche Fotos angezeigt werden sollen: [gallery ids="12,45,39"].

Shortcodes können auch Text umschließen, mit einer öffnenden und einer schließenden Klammer: [caption] <img src="http://name-der-website.de/Bild.jpg"> Bildunterschrift [/caption]. So erhält z. B. das eingefügte Bild eine Bildunterschrift.

Man kann Shortcodes standardmäßig in jedem Text-Editor in WordPress eingeben – also bei den Beiträgen, Seiten und im Text-Widget. Mithilfe von Plug-ins kann man auch an anderen Stellen auf der WordPress-Website Shortcodes nutzen.

Beispiel eines WordPress-Shortcodes im Text-Editor
Shortcodes werden in WordPress direkt im Text-Editor eingegeben

Welche WordPress-Shortcodes gibt es und wo findet man sie?

Direkt nach der Installation von WordPress sind nur wenige – aktuell sechs – Shortcodes vorhanden. Grundlegende Infos zu Shortcodes und die von Haus aus definierten Shortcodes finden Sie auf der WordPress-Website.

Ein paar Beispiele, was man mit Shortcodes in WordPress machen kann:

  • Bildergalerien in einen Beitrag oder in der Sidebar einfügen.
  • Ordnung in die Sidebar bringen mit Shortcodes im Widget Logic.
  • Audio- und Video-Dateien im Text einfügen.
  • Einen Text in mehrere Spalten aufteilen.
  • Einen Text-Ausschnitt in einer farbigen Box hervorheben.
  • Einen QR-Code generieren.

Shortcodes-Plugins für WordPress

Mehr Shortcodes dank WordPress-Plug-ins

Plug-ins erleichtern das Erstellen und den Einsatz von Shortcodes und übernehmen weitere praktische Aufgaben. Folgende Übersicht zeigt eine Auswahl an Shortcode-Plug-ins:

  • Shortcoder: Dieses Plug-in stellt ein eigenes Menü im WordPress-Backend zur Verfügung, mit dem sich Shortcodes erstellen lassen. Zudem fügt es einen Button in der Werkzeugleiste im Text-Editor hinzu, über den die definierten Shortcodes mit einem Klick eingefügt werden können.
  • Shortcodes Ultimate: Nach der Installation des Plug-ins steht Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Shortcodes zur Verfügung. Das Plug-in bietet außerdem ebenfalls die Möglichkeit, eigene Shortcodes zu definieren.
  • WPX Shortcodes Manager Light: Mit diesem Plug-in können Sie Ihre Shortcodes verwalten. Man erhält einen Editor zum Definieren von Shortcodes und hat direkt in WordPress eine Shortcode-Liste mit allen definierten Befehlen, die man dort zudem aktivieren und deaktivieren kann.
  • Shortcodes Anywhere or Everywhere: Mit diesem Plug-in können Sie Shortcodes fast überall auf Ihrer WordPress-Website einfügen., nicht nur in Beiträgen, Seiten und dem Text-Widget, sondern z. B. auch im Header, Footer und sogar im Titel von Beiträgen.

Eigene Shortcodes für WordPress

WordPress-Shortcodes manuell definieren

Wer möglichst wenige Plug-ins installieren möchte oder gern die volle Kontrolle über den Programmiercode auf seiner Website hat, kann direkt innerhalb der functions.php-Datei neue Shortcodes definieren. Code-Vorlagen findet man in großer Zahl im Internet. Um die Befehle zu verstehen, sollte man jedoch zumindest grundlegende Programmierkenntnisse mitbringen.

Alternativ zur Definition der Shortcodes in der functions.php-Datei kann man eine extra PHP-Datei anlegen. In dieser Datei können alle Shortcodes definiert werden – so hat man auch alle als übersichtliche Liste vorliegen. In der functions.php-Datei muss anschließend nur eine einzige Code-Zeile eingefügt werden, damit auf die Shortcodes-Datei zugegriffen wird: include_once (ORDNERPFAD. '/shortcodes.php');.

Viele Tipps und Anleitungen zur manuellen Definition von Shortcodes findet man u. a. auf der WordPress-Website.


Das Wichtigste zu Shortcodes zusammengefasst

  • Shortcodes sind abgekürzter Programmiercode.
  • Mit Shortcodes können zuvor definierte Elemente eingefügt werden, ohne lange durch Menüs zu klicken.
  • Die Codes können direkt im Text-Editor in WordPress eingefügt werden.
  • An der entsprechenden Stelle erscheinen dann beispielsweise eine Bildergalerie oder eine Video-Datei.
  • Plug-ins liefern eine große Auswahl an zusätzlichen Shortcodes sowie die Möglichkeit, Shortcodes zu definieren, ohne selbst programmieren zu müssen.
  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz