Linux-Server bei STRATO

Server-Angebot ansehen

Linux-Server in verschiedenen Versionen

Mit STRATO haben Sie bei den meisten Server-Varianten die Wahl zwischen Windows und Linux als Betriebssystem und können zwischen diesen nach Bedarf wechseln. Ob Linux-V-Server oder Dedicated Server – bei vielen STRATO Server-Varianten ist das Linux-Hosting etwas preiswerter als Windows-Hosting, denn es fallen keine Lizenzgebühren für das Betriebssystem an. Darüber hinaus profitieren Sie von stets aktueller, leistungsfähiger Hardware sowie zahlreichen Komfort- und Sicherheitsfeatures. So steht Ihnen beispielsweise das STRATO Managed Backup zur Verfügung, mit dem Sie Ihre Daten schnell und professionell sichern können.

  • Linux-Server in der V- oder Dedicated-Variante
  • Jederzeit kostenfreier Wechsel zwischen vier Linux-Betriebssystemen möglich
  • Backup für Linux-Server mit individuellen Speicherzyklen und persönlichen Backup-Plänen
  • Hohe Sicherheitsstandards für Ihre Daten dank Speicherung in deutschen Rechenzentren
  • Passwörter, Updates und Firewalls

Linux-Server einrichten: V-Server oder Dedicated Server

Als Betriebssystem für Server ist Linux schon lange beliebt. Es ist kostenlos, fast ohne Einschränkungen verfügbar und bietet Lösungen für verschiedene Einsatzgebiete – wie Webserver, Groupware oder Datenbankserver. Außerdem läuft es stabil und lässt sich unkompliziert warten. Ein dedizierter Linux-Server kann dank des modularen Aufbaus des Betriebssystems recht kompakt gestaltet werden. Als Betriebssystem unterstützt es die ganze Bandbreite üblicher Serverarchitekturen.

Viele Anwender, die Windows von ihren Desktops gewohnt sind, empfanden Linux lange Zeit als schwer bedienbar, weil es über Texteingabe gesteuert werden musste. Auch das hat sich inzwischen geändert und viele Linux-Distributionen (also verschiedene Betriebssystemvarianten) verfügen über eine grafische Benutzeroberfläche. Bei STRATO wählen Sie frei zwischen den drei Distributionen, Debian, Ubuntu und CentOS, jeweils in aktuellen Versionen. Zudem stehen Ihnen zwei Server-Systeme zur Verfügung: der Linux-Server als V-Server und als Dedicated Server.


Linux-V-Server

Linux-V-Server mit Root-Zugriff

Bei den V-Servern von STRATO teilen Sie sich zwar die Prozessor-Leistung mit anderen Nutzern, haben dafür aber den vollen Root-Zugriff: Sie entscheiden selbst, wofür Sie die gemieteten Ressourcen nutzen. So sind V-Server auch als Gameserver für Online-Games wie Starbound oder 7 Days to Die hervorragend nutzbar. STRATO kümmert sich darum, dass die Hardware der Virtualisierungsplattform stets zuverlässig funktioniert, und sorgt dafür, dass diese immer auf dem neuesten Stand ist. Komfort-Features wie BackupControl und Monitoring Services machen das Hosting Ihres Linux-Servers sicher und zuverlässig. Zudem können Sie dank Plesk Panel mit wenigen Klicks Ihren Linux-Server einrichten.


Linux-V-Server

Dedizierte Server: Viel Leistung ohne Administrationsaufwand

Bei den STRATO Dedicated Servern mit Linux nutzen Sie Ihre Hardware-Ressourcen exklusiv für Ihre Projekte. In den verschiedenen Server-Kategorien können Sie jeweils zwischen verschiedenen Ausstattungsstärken wählen. Die verschiedenen Kategorien bieten für jeden Anspruch eine Lösung: Nehmen Sie das Serverhosting mit den Root-Servern und die Einteilung Ihrer Ressourcen komplett selbst in die Hand. Wenn Sie sich möglichst wenig mit der Einrichtung und Verwaltung des Linux-Servers beschäftigen wollen, ist der Managed Server das Richtige für Sie.


Linux: Ein Backup für Ihren Server durchführen

Wer die Daten seines Linux-Systems sichern und wiederherstellen möchte, der kann mit dem STRATO Managed Backup Datei-, Datenbank- und Image-Backups erstellen. Großer Vorteil: Um das STRATO Managed Backup für Linux zu nutzen, ist ein STRATO Server nicht zwingend notwendig. Unabhängig vom Provider benötigen Sie lediglich einen Dedicated oder virtuellen Cloud-Server, um Ihre Daten zu speichern. Dabei profitieren Sie von viel Flexibilität. Sie können wahlweise Ihr komplettes System oder nur bestimmte Dateien und Anwendungen auf dem im Managed Backup enthaltenen Backup-Speicher sichern. Alternativ stehen Ihnen bei der Sicherung Ihres Dedicated Server auch weitere Speicherorte wie lokale Ordner, Netzlaufwerke oder unser Online-Speicher HiDrive zur Verfügung.


Profi-Backup-Lösungen von Acronis

Acronis zählt zu den renommiertesten Anbietern von Backup-Anwendungen. Millionen Privatanbieter und Unternehmen nutzen die schnellen und leistungsfähigen Backup-Technologien von Acronis. Auch beim STRATO Managed Backup handelt es sich um ein Produkt der Acronis Enterprise Business Solutions. Mit diesem Produkt nutzen Sie verschiedene Profi-Funktionen. So können Sie beispielsweise bestimmte Skripte vor und nach dem Backup anwenden.


Linux-Server: Backup individuell planen und durchführen

Wer ein Backup für seinen V-Linux-Server durchführen möchte, der kann persönliche und automatischen Backup-Pläne erstellen und es sind 10 Backupslots inklusive. Bei Ihrem dedizierten Linux-Server haben Sie optional die Möglichkeit, Ihre Daten auf eine separaten FTPBackup-Plattform zu sichern. So bleiben Ihre Daten auch bei einem Systemausfall erhalten. . Zudem sind zur Sicherung Ihrer Daten auch andere Netzlaufwerke, lokale Ordner und unser Online-Speicher HiDrive verwendbar. Ein Cloud-Server-Backup für Linux können Sie in einem Backup-Account problemlos ausführen. Darüber hinaus ist es möglich, zu jeder Zeit neue Systeme zum Backup zu ergänzen und Daten auf einem Server auch auf den anderen zu aktualisieren bzw. zu speichern. Der Grund dafür sind unlimitierte Server-Lizenzen, über die Sie dank des Managed Backup für virtuelle Cloud-Server bei STRATO verfügen.


Linux-V-Server

Flexible Wiederherstellung und inkrementelle Backups

Das Managed Backup bietet Ihnen die Möglichkeit, das komplette Betriebssystem zurückzusetzen oder bei Bedarf nur bestimmte Daten und Anwendungen wiederherzustellen. Dank der flexiblen Wiederherstellung greifen Sie außerdem von jedem Gerät und an jedem Ort auf ausgewählte Daten Ihres Linux-Cloud-Servers zu. Inkrementelle Backups werden nach dem ersten Vollbackup durchgeführt und sorgen dafür, dass nur bestimmte, seit dem letzten Backup vorgenommene Änderungen registriert werden. Da der Backup-Server diese Änderungen sehr komprimiert überträgt, geht der Speichervorgang schnell vonstatten und der Datenbestand beansprucht weniger Speicherplatz.


Hohe Sicherheitsvorgaben für Ihre Backups

Ihre Daten werden ausschließlich mit AES-256-Bit in deutschen Rechenzentren gespeichert und unterliegen somit dem Bundesdatenschutzgesetz, das hohe Sicherheitsstandards vorgibt. Darüber hinaus sind unsere Rechenzentren TÜV-zertifiziert nach ISO 27001. Die Verschlüsselung erfolgt aber nicht erst in den Rechenzentren, sondern bereits während der Datenübertragung mittels SSL. Zudem können Sie Ihr Backup mit einem Kennwort sichern.


Linux-Server absichern: Nützliche Hinweise

Viele Systemadministratoren vernachlässigen die Sicherheit ihres Servers. Gerade beim Einrichten steht zunächst die Erfüllung aller Aufgaben des Systems im Vordergrund. Wer seinen Linux-Server nachhaltig vor externem Zugriff schützen möchte, der sollte die richtigen Vorkehrungen treffen. Insbesondere bei Root-Servern spielt das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle, da fehlerhafte Einstellungen im Root-Bereich sehr schwerwiegende Auswirkungen haben können. Bei einem Angriff sind nicht nur Ihre eigenen Daten, sondern beispielsweise durch den Versand von Spam-Mails auch die Ihrer Kontakte gefährdet. Zu den Maßnahmen, die die Sicherheit Ihres Linux-Servers erhöhen, zählen unter anderem Passwortänderungen, regelmäßige Updates, Monitoring und Firewalls. Auch bei der Verbindung mit dem Server sollten Sie immer auf Sicherheit achten. Mit den folgenden Maßnahmen können Sie Ihren Linux-Server absichern und Sicherheitslücken im System schließen:


Linux-V-Server

Sichere Passwörter

Um Ihren Linux-Server sicher zu machen, benötigen Sie sichere Passwörter. Linux-Nutzer haben über den Befehl „passwd“ die Möglichkeit, ihr Passwort zu ändern. Bei der Suche nach einem geeigneten Passwort sollten Sie darauf achten, dass Sie weder Namen noch Geburtsdaten verwenden. Auch reale Wörter sind nicht geeignet. Ein sicheres Passwort ist im besten Fall mindestens zwölf Stellen lang und setzt sich aus einem Mix aus Ziffern, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen zusammen. Verwenden Sie allerdings keine seltenen Sonderzeichen und verzichten Sie auf Umlaute. Denn nur so können Sie zum Beispiel auch mit einer ausländischen Tastatur auf Ihren Linux-Server zugreifen.


Linux-V-Server

Regelmäßige Updates

Updates, die für das Linux-Betriebssystem angeboten werden, bereinigen Schwachstellen im System und schließen bekannt gewordene Sicherheitslücken. Aus diesem Grund sollten Sie sich in regelmäßigen Abständen über Updates für Linux informieren und Ihr Betriebssystem möglichst zeitnah aktualisieren. Sie können Software-Aktualisierungen auch automatisch im Hintergrund herunterladen und installieren. Dadurch ist Ihr Betriebssystem immer auf dem aktuellen Stand und Ihr Linux-Server bestmöglich geschützt.


Linux-V-Server

Wenige Dienste installieren

Wenn Sie Ihren Linux-Server einrichten, sollten Sie nur Software installieren, die Sie auch wirklich benötigen. Der Grund hierfür ist, dass jeder installierte Dienst eine Angriffsfläche und somit ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellt. Deshalb empfehlen wir, nicht benötigte Programme zu deinstallieren oder deaktivieren. Nutzer, die über die notwendigen Systemkomponenten hinaus Drittsoftware benötigen, sollten auf eine Verifizierung dieser Software achten.


Linux-V-Server

Monitoring Tools nutzen

Linux-Server-Monitoring-Tools wie Monit oder Nagios erleichtern Ihnen die Überwachung sämtlicher Systemprozesse. Bei Monit handelt es sich um eine Open-Source-Anwendung, die Prozesse, Clouds, Skripte, Programme und Dateien überwacht. Sie können das Programm individuell konfigurieren, sodass Sie bei bestimmten Werten oder Ereignissen sofort eine E-Mail erhalten. Die Monitoring-Software Nagios ist in der Core-Version ebenfalls als Open-Source-Datei verfügbar und besitzt im Vergleich zu Monit erweiterte Funktionen und Plugins.

Die Linux-Root-Server von STRATO sind aber ohnehin mit dem Monitoring Service in der Basic-Version ausgestattet; eine Monitoring-Variante steht Ihnen also in jedem Fall zur Verfügung.


Linux-V-Server

Zusätzliche Sicherung dank Firewall

Mit einer Firewall schützen Sie Ihren Linux-Server zusätzlich gegen Bedrohungen aus dem Internet. Sie bildet die Schnittstelle zwischen Netzwerk und Server, filtert ein- und ausgehende Pakete und gibt nur bestimmte Dienste frei. Über das Firewall-Modul von Plesk können Sie Ihre Firewall individuell konfigurieren.


Fazit

  • Beim Linux-Hosting fallen anders als beim Windows-Betriebssystem keine Lizenzgebühren an.
  • Linux-Server sind als V- oder Dedicated-Variante erhältlich.
  • Bei dedizierten Root Servern oder V-Servern genießen Sie vollen Root-Zugriff, weshalb diese Variante vor allem für Gameserver empfehlenswert ist.
  • Bei dedizierten Managed Server müssen Sie kein Betriebssystem selbst installieren und müssen sich nicht um Betriebssystemupdates kümmern..
  • Erstellen Sie ein Backup mit individuell festgelegten Speicherzyklen und sichern Sie wahlweise das komplette System oder nur bestimmte Dateien und Anwendungen.
  • Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich in deutschen Rechenzentren, die TÜV-zertifiziert nach ISO 27001 sind.
  • Verwenden Sie sichere Passwörter, führen Sie regelmäßig Updates durch und schützen Sie Ihren Linux-Server mit einer Firewall.
  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Ausgezeichnete Produkte

    Cloud Computing Insider Awards 2016
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz