Bestens gewappnet mit einem V-Server

Bringen Sie Ihren Auftritt im World Wide Web auf das n├Ąchste Level, indem Sie einen eigenen Server einrichten. Ein Virtual-Server von STRATO bedeutet starke Leistung und ein H├Âchstma├č an Stabilit├Ąt f├╝r Ihre Internetpr├Ąsenz.

Durch unsere homogene und sichere Technologie steht Ihnen der virtuelle Server zuverl├Ąssig zur Verf├╝gung. Gen├╝gend Speicherplatz und RAM erlauben selbst komplexe und aufwendige Webanwendungen, wie sie etwa von einem Gameserver erwartet werden. Konfigurieren Sie den V-Server ganz nach Ihren Vorstellungen oder automatisieren Sie alle Prozesse, um Ihre Aufmerksamkeit voll und ganz auf Ihr Webprojekt richten zu k├Ânnen. All diese Vorteile haben Sie nicht, wenn Sie einen V-Server kostenlos nutzen.

V-Server von STRATO bieten:

  • eine beeindruckende Performance
  • ein hohes Ma├č an Stabilit├Ąt
  • unlimitierten Traffic
  • ausreichend Speicherplatz und RAM f├╝r aufwendige und komplexe Webanwendungen


V-Server unter der Lupe

Was ist eigentlich ein VPS oder V-Server?

Virtuelle Server funktionieren und arbeiten wie physische Server. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie nicht direkt auf der Hardware ausgef├╝hrt werden. Mittels eines speziellen Programms, des Hypervisors, wird der Virtual Server mit eigener Prozessorleistung und eigenem Arbeitsspeicher realisiert. Der gro├če Vorteil dieses Modells besteht darin, dass Sie mehrere V-Server gleichzeitig auf einem einzigen physischen Server betreiben k├Ânnen.

Die Unabh├Ąngigkeit der einzelnen Nutzer voneinander wird beim Virtual-Private-Server mit einer besonderen Form der Kapselung erreicht. Wenn bei einem Nutzer bestimmte Programme abst├╝rzen, dann hat dies entweder gar keine oder nur sehr begrenzte Auswirkungen auf die Anwendungen der anderen Nutzer. Jeder virtuelle private Server erh├Ąlt einen vorher zugewiesenen Anteil an Rechenkraft und Speicher. Auf diese Weise verf├╝gt das virtuelle System ├╝ber eigene Ressourcen, die entsprechend aufgeteilt werden. Das ist insofern praktisch, dass nicht ein Nutzer die systemweiten Ressourcen f├╝r sich beanspruchen bzw. die Anwendungen der anderen Nutzer beeintr├Ąchtigen kann.

Trotzdem ist bei den Virtual-Private-Servern die Vergabe von Root-Rechten f├╝r jeden einzelnen Anwender m├Âglich. Weil die Separierung der individuellen Nutzerkonten optimiert wurde, haben nun alle Anwender einen privaten Raum mit allen Rechten. Dadurch hat eine falsche Konfiguration eines virtuellen Servers keine Konsequenzen f├╝r die anderen virtuellen Server auf dem physischen Server. Der Betrieb kann hierdurch aufrechterhalten werden. Wenn Sie ├╝ber Root-Rechte verf├╝gen, sollten Sie diese mit Bedacht einsetzen, denn im schlimmsten Fall k├Ânnen Sie Ihr eigenes System komplett lahmlegen. Root-Rechte erlauben Ihnen jedoch, individuelle Optimierungen vorzunehmen, sodass Sie mit einem VPS deutlich flexibler sind.

Das System der Server-Virtualisierung funktioniert ├╝brigens auch, wenn Sie Ihren eigenen Server in mehrere Bereiche unterteilen wollen, um beispielsweise verschiedene Betriebssysteme nutzen zu k├Ânnen.


Virtuelle Server ver├Ąndern die Welt

Historie und Entwicklung der VPS

Die Anf├Ąnge von virtuellen Servern liegen in den 1990er Jahren. Zu dieser Zeit war die Informationstechnik erstmals so weit entwickelt, dass mehrere Betriebssysteme auf einer physischen Maschine laufen konnten. Windows und Linux gleichzeitig installieren und nutzen? Das war zuvor undenkbar, fortan aber m├Âglich. Schon damals war die Virtualisierungssoftware bereits so ausgefeilt, dass eine Beeinflussung der zwei Betriebssysteme untereinander verhindert werden konnte. So waren die technischen Voraussetzungen f├╝r die VPS Server von nun an gegeben.

Mit der Verbreitung von Webseiten mussten Wege gefunden werden, diese effizient zu hosten. Immer mehr Speicherplatz wurde ben├Âtigt, immer schneller sollten die Seiten geladen werden. Sp├Ąter konnten schlie├člich komplexe Webanwendungen im Browser ausgef├╝hrt werden, beispielsweise das Online-Bezahlverfahren giropay, Audio-on-Demand-Services oder der Online-├ťbersetzungsdienst DeepL. Hier zeigten sich die Eigenschaften des virtuellen Servers als sehr vorteilhaft, den die ersten Anbieter um das Jahr 2010 auf den Markt brachten. Aufgrund der ├╝bersichtlichen Preisstruktur hat sich diese Art des Webhostings schnell durchgesetzt.

Heutzutage sind Serverparks mit virtuellen Servern keine Seltenheit mehr; die Virtualisierung physischer Rechnersysteme spart Hardwarekosten und dank flexibler virtueller Server ist es m├Âglich, auf rasch ver├Ąndernde Bed├╝rfnisse der Anwender einzugehen und das System gegebenenfalls einfach zu skalieren.


Icon zu den Vorteile eines VPS

Die Vorteile eines VPS

  • Der virtuelle Server ist im Vergleich zum dedizierten Server preisg├╝nstiger, weil sich viele verschiedene Nutzer ÔÇô durch Kapselung v├Âllig voneinander getrennt ÔÇô einen physischen Server teilen; der Anbieter spart so Kosten ein, was f├╝r Sie in einer ├╝bersichtlicheren und g├╝nstigeren Kostenstruktur resultiert.
  • Trotz der Kapselung einzelner V-Server stellen Virtual Private Server jederzeit ein Mindestma├č an Performance bereit.
  • Die Aufrechterhaltung h├Âchster Sicherheitsstandards der Virtualisierungs-Plattform wird durch STRATO gew├Ąhrleistet. Ein solches Ma├č an Sicherheit ist bei Anbietern von kostenlosen V-Servern zumeist nicht gegeben.
  • Sie erhalten f├╝r Ihren STRATO V-Server vollen Admin-Zugriff mit Root-Rechten f├╝r Ihren spezifischen VPS und k├Ânnen dort mehrere Anwendungen installieren. Optimierungen am Server k├Ânnen von Ihnen selbst durchgef├╝hrt werden, auch in Form von Installationen. Dazu geh├Âren beispielsweise neue Webserver-Software, Tools zur Performance├╝berwachung oder Datensicherungen. Somit bietet ein V-Server im Vergleich zu anderen Angeboten ein hohes Ma├č an Freiheit und individueller Steuerung.

F├╝r wen lohnt sich also ein VPS?
V-Server eignen sich besonders f├╝r umfangreiche Webprojekte mit h├Âheren Anforderungen an das Hosting. Wenn Ihr Projekt also relativ hohe Zugriffszahlen, aber kein Budget f├╝r einen eigenen dedizierten Server hat, ist ein Virtual Private Server in der Regel eine sinnvolle Alternative!


Icon zu den Nachteilen eines VPS

Nachteile und Grenzen eines VPS

  • Da f├╝r VPS individuell ÔÇ×Root"-Rechte gew├Ąhrt werden, ist es etwas anspruchsvoller, Virtual Private Server zu administrieren. Im Gegensatz zu Shared Hosting-L├Âsungen ÔÇô hier verwaltet der Anbieter den Server komplett ÔÇô muss der Nutzer des virtuellen Servers, die Konfiguration, Updates und Sicherheitspatches genauso wie Datensicherung und Backups selbst ├╝bernehmen. Die Freiheit bei der Konfiguration des gesamten Systems beim VPS stellt bei entsprechendem Vorwissen allerdings eher einen Vorteil dar.
  • V-Server haben gegen├╝ber einem dedizierten Server jedoch Einschr├Ąnkungen bei der Hardware-Nutzung sowie in Bezug auf die Netzwerkressourcen.
  • VPS Server lassen sich nicht immer schnell und endlos skalieren, wie das mit einem Cloud-Server m├Âglich w├Ąre, da vom Hypervisor nur ein bestimmtes Ma├č an Ressourcen zugesprochen wird. Au├čerdem sind auf der physischen Maschine noch andere virtuelle Server installiert, die Kapazit├Ąten ben├Âtigen. Die Grenzen eines VPS liegen also dort, wo eine au├čergew├Âhnlich hohe Leistungsf├Ąhigkeit der Hardware vorausgesetzt wird, wie zum Beispiel bei erfolgreichen Webprojekten im 3D- oder MMO-Gaming-Bereich.
  • Nutzer, die spezifische eigene Sicherheitsanspr├╝che umsetzen wollen und Wert auf die komplette Unabh├Ąngigkeit von anderen Usern sowie mehr Ressourcen nur f├╝r das eigene Projekt legen, sind mit einem dedizierten Server besser beraten als mit einem VPS.

Server f├╝r jedes Anwendungsgebiet

Anwendungsgebiete

Das Hosting einer Webpr├Ąsenz mittels Virtual Private Server setzt im Gegensatz zum Shared Hosting gewisse Grundkenntnisse in der Anwendung voraus. Komplexe Webprojekte, f├╝r die kein umfangreiches Budget zur Verf├╝gung steht, die aber dennoch eine individuelle Hosting-Basis bei gleichzeitiger Performance ben├Âtigen, sind mit einem VPS bei entsprechend bestehendem Grundlagenwissen besser bedient als mit dem Shared Webhosting. Kleinere Communities, Blogs oder Online-Shops k├Ânnen Sie so ohne Probleme aufsetzen und mit Ihrem Gesch├Ąft mitwachsen lassen.

Hier haben wir einige Anwendungsgebiete f├╝r Virtuelle Server aufgelistet:

  • Webseiten mit mittlerem Besucherstrom, die keinen Traffic-Peak einplanen m├╝ssen
  • Kleine bis mittelgro├če Online-Shops
  • Bereitstellung von Gaming-Seiten (Gameserver) f├╝r mittelgro├če Games/eine mittlere Spieleranzahl
  • Hosten von verschiedenen Medien, wie Bilder- oder Videoportale (Medienserver) in begrenztem Umfang
  • Blogs und kleinere Foren

Betriebssysteme Windows und Linux

Betriebssystem Windows vs. Linux

Grunds├Ątzlich stellt sich die Frage: M├Âchten Sie f├╝r Ihren eigenen VPS lieber Windows oder Linux als Betriebssystem verwenden? Die zwei Betriebssysteme unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, auch beim Einsatz f├╝r VPS. Linux beansprucht weit weniger Ressourcen als Windows, zumindest, wenn Windows nicht optimiert betrieben wird. Dar├╝ber hinaus eignet sich die Verwendung von Linux vor allem, wenn Open Source Software genutzt werden soll, z. B. die Programmiersprache Python oder das Webframework Ruby on Rails. Windows hingegen ist besser geeignet f├╝r windows-spezifische Anwendungen wie die Allzweck-Programmiersprache C# oder MS Access Datenbanken. F├╝r welches Betriebssystem sich ein Anwender letztlich entscheidet, h├Ąngt somit auch von der zuk├╝nftig genutzten Software ab. Auch in den Kosten unterscheiden sich Linux und Windows meist: Linux ist open-source und somit bei den V-Server Anbietern meist wesentlich g├╝nstiger als eine Windows-Variante, da hier die Lizenzkosten von Windows mit in das Angebot eingerechnet werden m├╝ssen.

Die beiden Betriebssysteme unterscheiden sich dar├╝ber hinaus noch in weiteren Aspekten voneinander, z. B. in Bezug auf den angebotenen Support, das eingesetzte Control Panel und den Grad der Einfachheit der Handhabung. Es lohnt sich daher, sich vor einer Entscheidung n├Ąher mit den Differenzierungsmerkmalen der einzelnen Betriebssysteme f├╝r VPS auseinanderzusetzen.

V-Server f├╝r Linux V-Server f├╝r Windows


Serverstandort Deutschland

Features der STRATO V-Server

  • Ihre Daten liegen auf modernen Hochleistungsplattformen HP3PAR mit SSD-Speichern zur schnellen Bereitstellung und Sicherung.
  • Bei den V-Servern von STRATO k├Ânnen Sie sich entweder f├╝r einen Server mit Windows (wenn Sie z. B. mit ASP und .NET Framework arbeiten), oder einen V-Server mit Linux entscheiden.
  • Volle Root-Rechte: lassen Sie auf Ihrem Server schalten und walten, wie Sie das brauchen und f├╝r richtig halten.
  • Nat├╝rlich sind die V-Server von STRATO IPv6-ready.
  • BackupControl sch├╝tzt Sie durch eine gewisse Anzahl von Backup-Slots umfassend vor Datenverlust. F├╝r fortgeschrittene Benutzer bietet STRATO optional auch eine Erweiterung an, sodass z. B. Backups nach einem bestimmten Intervall erstellt werden k├Ânnen.
  • Unsere Monitoring-Services erlauben Ihnen eine breitgestreute ├ťberwachung Ihres virtuellen Servers. Funktioniert dieser oder einer Ihrer Dienste nicht zu 100 Prozent, werden Sie auf Wunsch per E-Mail oder optional per SMS benachrichtigt.
  • Das Plesk Panel unterst├╝tzt Sie bei der Administration Ihres virtuellen Servers durch eine ├╝beraus stabile und sichere Ausf├╝hrung. Sie haben au├čerdem die M├Âglichkeit, Prozesse durch Automatisierung zu vereinfachen. Zahlreiche Extra-Funktionen f├╝r weitere Anwendungsgebiete, wie bspw. Installation von Sicherheitsupdates oder Aktualisierung des Betriebssystems stehen zus├Ątzlich bereit.


Sicherheit unter der Lupe

Umfangreiche Sicherheitsma├čnahmen

Sicherheit ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Deshalb hat STRATO ein Sicherheitskonzept entwickelt, das Ihre Daten rundum sch├╝tzt:

  • Die STRATO Rechenzentren stehen in Deutschland und unterliegen damit dem strengen deutschen Datenschutz. Die Zertifizierung nach DIN ISO 27001 wird jedes Jahr durch den T├ťV erneuert. Sie gew├Ąhrleistet beste physische und elektronische Sicherheit vor Ausf├Ąllen und Angreifern aus dem Netz.
  • Mit Inklusiv-Features wie Monitoring-Services und dem RecoveryManager sind Sie jederzeit ├╝ber den Zustand Ihres V-Servers informiert und haben im Fall der F├Ąlle sofortigen Zugriff auf den Server.
  • Mit TUN bzw. TAP stellen Sie ein VPN (Virtual Private Network) zu Ihrem V-Server her.
  • Ein SSL-Zertifikat ist in jedem V-Server-Paket inklusive. Weitere Zertifikate f├╝r Ihren STRATO-Server lassen sich mit verschiedenen Validierungsverfahren - DV, OV oder EV problemlos hinzubuchen.

Fazit: Alle Zahnr├Ąder greifen ineinander

Fazit

  • Bei STRATO erhalten Sie das benutzerfreundliche Verwaltungstool Plesk f├╝r Ihren V-Server, das Sie bei der individuellen Konfiguration des Servers unterst├╝tzt.
  • Unsere Rechenzentren bieten Ihnen ein H├Âchstma├č an Sicherheit hosted in Germany.
  • Wir verf├╝gen ├╝ber schnelle Server-Hardware. Dank des Einsatzes der modernen Hochleistungsplattformen HP3PAR mit SSD-Speichern werden Ihre Server-Daten besonders schnell bereitgestellt.
  • Unsere Server sind selbstverst├Ąndlich IPv6-kompatibel.
  • Jedes V-Server-Paket enth├Ąlt ein kostenfreies SSL-Zertifikat. SSL verschl├╝sselt alle Daten├╝bertragungen, damit sie nicht von Dritten mitgelesen werden k├Ânnen ÔÇô zum Schutz Ihrer eigenen und der Kundendaten.
  • Ob Windows oder Linux: Das Betriebssystem f├╝r Ihren V-Server k├Ânnen Sie bei uns ausw├Ąhlen.
Alle Server im ├ťberblick