Cloud verschlüsseln und Daten sichern

HiDrive-Angebote ansehen

Cloud-Daten verschlüsseln – so gehen Sie vor

Cloud-Dienste sind eine praktische Möglichkeit, Daten auszulagern. Sie machen Inhalte jederzeit mobil abrufbar und ermöglichen dank Synchronisation einen bequemen Datenaustausch aktueller Speicherstände zwischen verschiedenen Parteien. Doch sind Ihre sensiblen Dokumente wirklich sicher? Fakt ist: Gedankenlose Nutzung macht es Fremden häufig leichter, an Ihre Daten zu gelangen. Die gute Nachricht ist aber, dass Sie selbst dazu beitragen können, Ihre Daten zu schützen – zum einen, indem Sie einen vertrauenswürdigen Anbieter suchen und sich über den Serverstandort informieren. Deutsche Cloud-Anbieter sind hier immer eine sichere Wahl. Zum anderen können Sie Ihre Daten durch Verschlüsseln unzugänglich für Dritte machen. Diese Optionen in Sachen Cloud-Verschlüsseln haben Sie:

  • Cloud-Encryption via Zip-Programm
  • Daten in der Cloud verschlüsseln mit spezieller Software
  • Bedachter Umgang mit Passwörtern

Verschlüsselung von Cloud-Daten mit 7-Zip

Wie Sie mit 7-Zip Cloud-Daten verschlüsseln

Sicherheit in der Cloud fängt auf dem lokalen Rechner sowie externen Festplatten an: Auch hier sollten Sie sensible Daten am besten schon in verschlüsselter Form speichern. Am unkompliziertesten funktioniert das mit Zip-Programmen, die Sie meist kostenlos downloaden können, z.B. das Programm 7-Zip. Ganze Ordner lassen sich so komprimieren und mit Passwort schützen. Markieren Sie alle Dateien, die Sie verschlüsseln möchten, indem Sie Ctrl gedrückt halten und mit der linken Maustaste anklicken. Mit einem Klick auf die rechte Maustaste können Sie anschließend im Kontext-Menü den Befehl „7-Zip – zu einem Archiv hinzufügen“ ausführen. Den Ordner können Sie beliebig benennen, und durch den Klick auf den Button mit den drei Punkten bestimmen Sie anschließend einen Speicherort.

Haben Sie den Speicherort im Dialogfenster von 7-Zip bestimmt, müssen Sie beim Punkt „Verschlüsselung“, den Sie im rechten unteren Bereich des Fensters sehen, nur noch ein geeignetes Passwort festlegen und bestätigen. Wählen Sie nun in der Zeile darunter das Verschlüsselungsverfahren AES-256 und bestätigen Sie Ihre Eingaben. Nun erhalten Sie einen Ordner, bei dem Windows eine Fehlermeldung ausgibt, wenn Sie ihn zu öffnen versuchen. Den Ordner können Sie wiederum nur mithilfe von 7-Zip entpacken – allerdings nicht, ohne zuvor Ihr Passwort einzugeben.

Wenn Sie den Ordner ohnehin in der Cloud speichern möchten, bietet sich der Synchronisationsordner der Cloud als Speicherort an. Bei HiDrive von STRATO lässt sich dieser beispielsweise mithilfe der Sync-Software einrichten, die Sie sich kostenlos downloaden können. Sie erstellt eine lokale Kopie von Ihrem Cloud-Speicher und lässt sich individuell anpassen, indem Sie Haken setzen – so müssen Sie nicht alle Ordner duplizieren, die sich auf HiDrive befinden. Sobald eine Verbindung zum Internet hergestellt wird, bringen sich die Ordner übrigens selbstständig auf den neuesten Stand.


Spezielle Programme zur Cloud-Verschlüsselung

Cloud verschlüsseln mit speziellen Programmen

Diese Vorgehensweise ist Ihnen zu umständlich oder Ihr Cloud-Anbieter erlaubt nur, einzelne Dateien hochzuladen? Eine schnelle Alternative, um die Cloud-Sicherheit zu gewährleisten, sind spezielle Verschlüsselungsprogramme: Die Bandbreite ist hier groß und reicht von Bezahlsoftware bis hin zu kostenlosen Alternativen. Einfache Programme, die wenig Vorkenntnisse erfordern, sind zum Beispiel Crypt, CryptSync oder AxCrypt, wobei Sie bei letzterem wiederum den Umweg über ein Zip-Archiv gehen müssen, um ganze Ordner zu verschlüsseln.

Für die meisten Programme sollte die Cloud über den Windows Explorer aufrufbar sein – nutzen Sie zum Beispiel HiDrive von STRATO, lässt sich das in wenigen Schritten mit der oben genannten kostenlosen Software einrichten. Nach der Installation müssen Sie nur noch die Einrichtung des Programms für Ihre Cloud vornehmen.


Kommerzielle Verschlüsselungsprogramme

Beispiel CryptSync: Wählen Sie über den Befehl „New Pair“ aus, welchen Ordner Sie verschlüsselt auf Ihrem Cloud-Speicher ablegen möchten. Unter „Original Folder“ geben Sie den Pfad zum Ursprungsordner auf Ihrem Rechner an, unter „Encypted Folder“ dessen Entsprechung in der Cloud. Nun bestimmen Sie ein Passwort für die Verschlüsselung und klicken auf „Sync Files and Exit“, um den Vorgang abzuschließen. Für die erstmalige Synchronisation müssen Sie je nach Ordnergröße einige Minuten einplanen – anschließend arbeitet das Programm automatisch für Sie. Besonders sensible Daten können Sie unter „Encrypt filenames“ so unkenntlich machen, dass sie sich nicht nur nicht öffnen lassen, sondern auch nicht zu erkennen ist, was sich dahinter verbirgt.


Open-Source-Verschlüsselungsprogramme

Wenn Sie nicht genug Vertrauen in eines der bereits genannten, kommerziellen Verschlüsselungsprogramme wie Crypt Sync haben, können Sie auch auf eine Verschlüsselungssoftware setzen, die Open-Source-Charakter hat. Cryptomator ist hierfür ein Beispiel – der Quellcode dieses Programms ist frei einsehbar. Dadurch herrscht stets Kontrolle durch die Community, wodurch das Risiko minimiert wird, dass das Programm tatsächlich eine heimliche Falltür besitzt und Ihre Passwörter entschlüsseln kann. Cryptomator gewährleistet nicht nur Sicherheit und Transparenz: Es verschlüsselt Ihre Daten nicht ordnerweise, sondern einzeln – und minimiert so den Datenverkehr.


Sichere Cloud zum Verschlüsseln

STRATO HiDrive – Ihr sicherer Cloud-Speicher

Sie können sich aber auch einen Anbieter für Cloud-Speicher suchen, der Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert. Wenn Sie sich für HiDrive von STRATO entscheiden, können Sie sich auf TÜV-zertifizierte Datensicherheit nach ISO 27001 verlassen. Unsere Server befinden sich ausschließlich in Rechenzentren in Deutschland. Zudem bietet HiDrive Ihnen weitere Vorteile, etwa regelmäßige Datensicherungen und uneingeschränkten Datenzugriff – immer und überall.

Darüber hinaus gibt es einige grundsätzliche Maßnahmen, mit denen Sie zur Sicherheit Ihrer Cloud beitragen können. Wählen Sie ein sicheres Passwort, das Sie nur zu diesem Zweck benutzen und das idealerweise auch Zahlen und Sonderzeichen enthält. Bewahren Sie zudem niemals Dokumente mit diesen Daten gemeinsam mit den verschlüsselten Ordnern auf. Ähnlich wie bei PIN und Girocard wäre das eine regelrechte Einladung für Datendiebe.


Überblick Cloud-Sicherheit

Cloud-Sicherheit im Überblick

  • Ein vertrauenswürdiger Anbieter für Online-Speicher und ein sicheres Passwort sind die Grundvoraussetzung für Cloud-Sicherheit.
  • Zusätzlich sollten Sie sensible Cloud-Daten verschlüsseln. Dafür gibt es verschiedene Varianten.
  • Nutzen Sie entweder ein Zip-Programm, wie 7-Zip, um Ihre Ordner mit einem Passwort zu schützen.
  • Eine praktischere Alternative sind spezielle Cloud-Encryption-Programme, die die Arbeit für Sie übernehmen, wenn Sie einmal Ursprungs- und Zielordner sowie das Passwort bestimmt haben. Am transparentesten ist hier Open-Source-Software.
  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz