Cloud-Migration: Fragen und Antworten

  • Was ist eine Cloud-Migration?
  • Welche Vorteile bietet der Umzug in die Cloud?
  • Wie läuft eine Cloud-Migration ab?

Was ist eine Cloud-Migration?

Cloud-Speicher kennen mittlerweile die meisten, und auch Privatpersonen speichern Bilder, wichtige Dokumente und mehr in einer Cloud online. Von einer Cloud-Migration ist die Rede, wenn Unternehmen ihre Daten, IT-Prozesse und Rechenressourcen in einer Cloud-Umgebung speichern und verarbeiten, anstelle auf ihren bisherigen lokalen Systemen, Rechnern und Servern.

Vor allem rasant wachsende Datenmengen machen es für immer mehr Unternehmen notwendig und auch attraktiv, zu einer oftmals flexibler nutzbaren Online-Lösung zu wechseln. Doch es gibt noch viele weitere Gründe, die Unternehmen zu diesem Wechsel bewegen.


Unternehmensvorteile bei Cloud Migration

Welche Vorteile bietet die Cloud-Migration für Unternehmen?

Wenn sich ein Unternehmen für eine Cloud-Migration entscheidet, hat dies ganz praktische Gründe und Vorteile. Ein Hauptgrund ist die Kostenersparnis. Wer lokale Rechenzentren betreibt, benötigt Platz, Hardware und Personal. In einer Cloud ist die Infrastruktur beim entsprechenden Anbieter ausgelagert. Neben der Kosteneinsparung gibt es noch weitere Vorteile, die immer mehr Unternehmen dazu bewegen, ihre eigenen Server gegen eine Cloud einzutauschen.

Flexibel und passend skalierbar

Eine Cloud ist schnell und flexibel an sich verändernde Umstände anpassbar. Unternehmen, die stark wachsen, können so den Speicher- und Rechenplatz jederzeit anpassen – er wächst im Grunde bequem mit. Gleiches gilt für einen schwankenden Bedarf an Rechenleistung: Wer lediglich kurz auftretende Spitzenlasten lokal abdecken möchte, muss entsprechend viel Hardware bereithalten, die jedoch möglicherweise zu einem Großteil der Zeit ungenutzt bleibt.

Schnelle Verfügbarkeit

Für neu gegründete Unternehmen oder Start-ups hat eine Cloud-Umgebung zudem den Vorteil, dass sie sofort zur Verfügung steht. Einkauf, Aufbau und Einrichten entfällt – genauso wie die laufende Pflege.

Sicherheit und Datenschutz

Für manch einen mag es im ersten Moment eher nachteilig wirken, dass die Sicherheit und der Datenschutz aus der Hand gegeben werden. Tatsächlich sind Ihre Daten in einer Cloud in der Regel sicherer und die gesamte Anlage ist besser vor Ausfällen geschützt, als bei der Nutzung selbstverwalteter, lokaler Server und Rechner. Denn beim entsprechenden Anbieter ist ein ganzes Team an Sicherheitsexperten für eine Überwachung rund um die Uhr zuständig. Dank automatischer Backups und weiterer Sicherheitsnetze müssen Sie keinen Datenverlust fürchten. Sämtliche Systeme und Software wird für Sie automatisch auf dem aktuellsten Stand gehalten. Und auch vor so simplen Gefahren wie einem verlorenen Laptop sind Sie geschützt, wenn sämtliche Daten direkt mit der Cloud synchronisiert werden und somit sicher und ortsunabhängig online abrufbar sind.


Durchführung Cloud-Migration

Wie wird eine Cloud-Migration durchgeführt?

Wie komplex die Migration Ihrer Daten in eine (andere) Cloud ausfällt, hängt selbstverständlich stark von der Menge der Daten sowie der verwendeten Hardware ab. Datensammlungen von Privatpersonen, Selbstständigen oder kleinen Start-ups sind in aller Regel schneller und unkomplizierter zu migrieren als die gesamte Serverarchitektur eines großen Konzerns. Letztere benötigt in jedem Fall professionelle Unterstützung oder entsprechend ausgebildete Mitarbeiter, die die Cloud-Migration übernehmen.

Auch bei vergleichsweise geringem Umfang der umzuziehenden Datenmenge kann Unterstützung angebracht sein. Es gibt verschiedene Dienstleister, die auf solch eine Cloud-Migration spezialisiert sind. Einige Anbieter von Cloud-Diensten bieten zudem einen inkludierten Umzugsservice an – so auch STRATO.

Tipp! Was in jedem Fall vor einer Migration von Daten sinnvoll sein kann: Aufräumen und nicht mehr Benötigtes löschen. Alte Backups oder sonstige überflüssige Dokumente, Dateien und Daten können entfernt werden. Somit reduziert sich die Menge an Daten, Sie können besser einschätzen, wie viel Speicherplatz und Leistung die neue Cloud-Lösung tatsächlich benötigt, und sind obendrein alten Daten-Ballast los.


Funktion Cloud-Umzugsservice

Wie funktioniert der Cloud-Umzugsservice von STRATO?

Wenn Sie bereits einen Cloud-Speicher nutzen und sich nun aber für eine Cloud-Lösung von STRATO entscheiden, helfen wir Ihnen beim Umzug Ihrer Daten. Sie müssen keineswegs Datei für Datei oder Programm für Programm per Hand kopieren. Für den Umzugsservice verwenden wir den Dienst audriga. Sie erhalten zu Ihrem STRATO HiDrive -Paket einen Gutschein für einen kostenlosen Cloud-Umzugsservice. Dafür ist keine weitere Installation notwendig – direkt aus Ihrem STRATO Kundenlogin heraus können Sie den Umzug starten und werden durch alle Schritte geführt. Der detaillierte Ablauf ist in unseren FAQ nachzulesen.

Der Umzugsservice steht für den Wechsel von mehreren Cloud-Anbietern aus zur Verfügung. Aktuell ist die Datenmigration von Dropbox, Google Drive, Telekom MagentaCLOUD, IONOS HiDrive und aus einem anderen STRATO HiDrive-Konto aus bequem möglich. Sobald Sie den Umzug und die Übertragung beauftragt haben, läuft alles von selbst: Sie müssen sich um nichts kümmern oder gar daneben sitzen und warten, bis die Migration Ihrer Daten abgeschlossen ist.

Ein Umzug in die Cloud muss also nicht kompliziert sein. Der einmalige Aufwand sollte Sie nicht davon abhalten, sich näher mit der Option einer Cloud-Migration zu beschäftigen. STRATO bietet eine Lösung für verschiedene Bedarfe an – entdecken Sie HiDrive, die Cloud von STRATO. Sowohl für den privaten Nutzer und das Sichern von Urlaubsfotos als auch für Unternehmen und deren Archivierung wichtiger Daten oder der gemeinsamen Arbeit an Dokumenten steht STRATO HiDrive zur Verfügung.

Jetzt Cloud-Angebote entdecken


Weitere häufige Fragen zur Cloud-Migration

Gerade wenn es um große Datenmengen geht, die in der Cloud gespeichert und verarbeitet werden sollen, sind vorab einige Dinge zu beachten. Unternehmen sollten beispielsweise bereits die Anbieterwahl für die zukünftige Cloud-Lösung wohlüberlegt treffen. Schließlich wollen Sie über lange Zeit mit diesem Anbieter zusammenarbeiten. Etablierte Anbieter mit einer starken Infrastruktur geben auf lange Sicht Sicherheit. Auf die Maßnahmen zum Datenschutz sollte generell ein besonderer Fokus liegen. Das gilt für allgemeine Features wie regelmäßige Backups und Updates sowie für den Schutz der Rechenzentren vor einem Ausfall oder unbefugtem Zugriff. Was zusätzliche Sicherheit bietet, ist der Serverstandort Deutschland. Denn hierzulande sind die Gesetze bezüglich des Datenschutzes besonders streng. Orientierung können zudem Zertifizierungen bieten, wie die internationale Norm ISO 27001 sowie das TÜV- oder Trusted Cloud-Siegel.
Eine Übertragung von Daten über das Internet bedeutet immer ein gewisses Sicherheitsrisiko, auch wenn der Speicherort selbst sehr gut geschützt ist. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann jedoch Daten auch während der Übertragung schützen. Wer eigene Server betreibt, ist unabhängig – die Nutzung eines Cloud-Dienstes bindet hingegen an einen bestimmten Anbieter. Ein weiterer wichtiger Punkt, der mitbedacht werden muss, ist die Notwendigkeit einer schnellen und stabilen Internetverbindung – nicht nur für die Migration der Daten, sondern auch für die spätere Arbeit mit und in der Cloud. Kann eine solche nicht gewährleistet werden, könnte dies gegen eine Cloud-Lösung sprechen. Ein Internetausfall würde zudem die Arbeit in einem Unternehmen vorübergehend stark einschränken.
Selbstverständlich bleiben sämtliche Daten in Ihrer Cloud Ihre Daten und Sie haben jederzeit volle Kontrolle über diese. Damit Ihre Daten bestmöglich geschützt sind, gilt es, auf entsprechend hohe Sicherheitsstandards und strengen Datenschutz zu achten. Der Zugriff auf Ihre Dokumente, Dateien und Programme erfolgt wie gewohnt: Sie legen Ordnerstrukturen fest, können Daten hinzufügen und löschen und zudem Zugriffsrechte verteilen.