Webhosting-Anbieter-Vergleich:

Finden Sie einen Hosting-Anbieter, der zu Ihnen passt

Vergleichstabelle anzeigen Hosting testen

Der Weg zur eigenen Homepage führt immer über einen Webhoster: Bei ihm hosten Sie Ihren Internetauftritt. Das heißt, Ihr Webhoster stellt Ihnen Platz im Internet zur Verfügung und sorgt dafür, dass Ihre Website jederzeit online erreichbar ist. Das Angebot ist vielfältig; je nach Anbieter erhalten Sie unterschiedlich viele Domains, mehr oder weniger umfangreichen Webspace und unterschiedlich hohe Sicherheitsstandards. Unser Webhosting-Vergleich hilft Ihnen bei der Wahl des Anbieters, der für Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bereithält.

  STRATO Logo Domainfactory INWX Netcup GoDaddy HostEurope
Allgemein
Produkt Hosting Starter Basic Webspace S Webhosting 1000 Starter Basic
Inklusiv­domains 3 0 0 1 0 0
Subdomains 200 1.000 100 100 25 unbegrenzt
Webspace (GB) 50 25 0.2 25 30 50
Funktionen
(S)FTP-Zugänge 3 10 5 1 50 10
MySQL-Datenbanken (SSD) 2 1 0 1 1 2
E-Mail
E-Mail-Postfächer 2.000 unbegrenzt 0 100 0 100
E-Mail-Speicher (GB) 20 6 0 25 0 50
Programmierung
PHP Versionen 5.6 / 7.0-7.4 5.0 / 7.0-7.2
5.6 / 7.0-7.4 5.6 / 7.0-7.3 7.2 / 7.3
Perl






SSI





Eigene CGIs






SSH





Sicherheit
SSL-Zertifikat





(S)FTP





Backup MySQL





Backup Webspace





Serverstandort Germany
optional



Support
Telefon





E-Mail







Jede Website braucht eine Domain



website mit domain

Wie viele Domains brauche ich insgesamt für mein Internetprojekt? Das kommt ganz darauf an, was Sie umsetzen möchten. Für eine einfache Homepage zur Vorstellung Ihres Baubetriebs, Ihrer Zahnarztpraxis oder Ihres Portfolios als Fotograf reicht grundsätzlich eine Domain. Mehrere Domains sind praktisch, wenn Sie beispielsweise zusätzlich zu Ihrer Homepage einen Onlineshop betreiben oder noch einen Blog aufsetzen möchten, der ergänzende Informationen zu den Produkten im Shop bietet.

Wenn mehrere Domains und/oder Subdomains im Hosting-Tarif enthalten sind, sparen Sie sich in jedem Fall Zusatzkosten. Denn mindestens eine Domain benötigen Sie so oder so – und müssten sich diese andernfalls separat besorgen.

Webhosting Funktionen

Funktionen: Welche benötigen Sie wirklich?

Neben den wichtigen Eckdaten wie Preis, Webspace und Domain-Anzahl kommt es bei der Wahl des passenden Webhosters auf die weiteren Inklusiv-Features an. Dabei ist keineswegs gesagt, dass der Anbieter mit dem größten Funktionsumfang der für Sie Beste ist. Sehen Sie sich alle Zusatzfunktionen genau an und entscheiden Sie selbst, welche Sie nutzen wollen und welche Sie nicht benötigen und damit aus Ihrer Entscheidung ausklammern können. Folgende Key-Features erachten wir als wichtig und führen Sie daher in unserem Webhoster-Vergleich auf:

Wie viel Webspace – also Speicherplatz – Sie für Ihre Homepage benötigen, ist individuell sehr verschieden. Der Internetauftritt eines Friseursalons benötigt weniger Webspace als der Onlineshop eines Imkers, der seinen Honig im Internet verkaufen möchte. Auch wer einen Blog mit vielen großen, hochauflösenden Fotos aufsetzen möchte, sollte eher etwas mehr Speicherplatz einplanen.

FTP (File Transfer Protocol) ist ein Dienst zur Übertragung von Dateien von Ihrem Computer auf den Webspace Ihrer Website. Mit FTP können Sie Ihre Daten von Ihrem Rechner sicher auf den Server des Hosters übertragen. Bei SFTP steht das S für Secure – also für mehr Sicherheit. Durch zusätzliche Verschlüsselung erfolgt die Datenübertragung besser geschützt.

Alle Inhalte, die Sie auf Ihrer Website platzieren, werden in Datenbanken gespeichert. Wenn ein Nutzer die Internetseite aufruft, müssen die benötigten Daten sehr schnell zur Verfügung stehen und geladen werden. MySQL-Datenbanken sind aufgrund ihrer guten Performance und des großen Funktionsumfangs weit verbreitet und eignen sich für fast alle Internetprojekte, ganz gleich, ob Sie einen Shop, einen Blog oder ein Forum aufbauen möchten. Der Abruf aus SSD-Datenbanken ist dabei grundsätzlich mit kürzeren Ladezeiten verbunden.

E-Mail-Adressen inklusive fĂĽr einen professionellen Auftritt



E-Mail-Adressen inklusive

Was hat eine E-Mail-Adresse mit einem Hosting-Angebot zu tun? Tatsächlich einiges. Wenn Sie einen privaten Blog aufsetzen möchten, benötigen Sie nicht unbedingt passende E-Mail-Adressen. Doch wenn der Blog dazu dient, Ihre Fähigkeiten als Fotograf zu unterstreichen und Sie Ihren Internetauftritt zur Gewinnung neuer Kunden nutzen möchten, dann spielt die E-Mail-Adresse eben doch eine Rolle. Denn eine Mailadresse, die zu Ihrer Domain – also zur URL Ihrer Homepage passt – macht einfach einen seriösen Eindruck. So können Interessenten Sie etwa unter „info@fotograf-beispiel.de“ erreichen, anstatt über die Adresse von einem einschlägig bekannten Freemail-Anbieter.


Zudem erhalten Sie in vielen Fällen direkt ein professionelles E-Mail-Verwaltungsprogramm dazu oder können Ihr Postfach problemlos in einen E-Mail-Client wie Microsoft Outlook einbinden. Wie viele E-Mail-Adressen Sie benötigen, hängt davon ab, wie viele Personen beispielsweise an Ihrem Onlineshop mitwirken und ein eigenes Postfach erhalten sollen.

Website nach Ihren WĂĽnschen selbst programmieren?

Fortgeschrittene oder Profis, die sich mit Programmierung auskennen und ihre Website selbst aufbauen, anpassen und verwalten wollen, haben höhere Ansprüche an einen Webhosting-Tarif. In der Regel gibt es bestimmte Programmiersprachen und Programme, mit denen Sie arbeiten wollen. Wer hingegen plant, seine Homepage einsteigerfreundlich mit einem Homepage-Baukasten zu gestalten, interessiert sich eher weniger für folgende Kategorien. Doch für Fortgeschrittene ist es eine wichtige Information im Webhosting-Vergleich, welche Möglichkeiten bei der Programmierung überhaupt bestehen.

Sowohl PHP als auch Perl sind viel genutzte Programmier- und Skriptsprachen, die Ihnen in aktueller Version zur Verfügung stehen sollten. PHP ist eine sehr gängige Skriptsprache für die Webprogrammierung und gehört darum bei den meisten Anbietern zur Standardausstattung eines Hosting-Pakets. Da PHP speziell für webbasierte Anwendungen optimiert ist und zudem als etwas leichter zu erlernen gilt, ist der Beliebtheitsgrad hoch. Perl bietet jedoch grundsätzlich die gleichen – mitunter sogar umfangreichere – Möglichkeiten bei der Programmierung.

Mit dem Aufspielen eigener CGIs können Sie integrative Anwendungen in Ihre Internetpräsenz einbinden, zum Beispiel Formulare oder Felder für Nutzerkommentare. CGI steht für Common Gateway Interface und ist ein Protokoll, dass Ihnen den Austausch von einem Webserver mit externer Software ermöglicht. Wenn Ihnen dies wichtig ist, sollten Sie bei einem Hosting-Vergleich darauf achten, dass Ihnen der Anbieter dies ermöglicht.

Sofern Ihnen Server Side Includes (SSI) zur Verfügung steht, können Sie direkt Veränderungen am HTML-Code vornehmen, um beispielsweise kleine dynamische Elemente auf Ihrer Homepage einzubinden – ohne dass Sie dafür extra ein CGI-Programm nutzen müssen. Beispielsweise könnten Sie die Uhrzeit anzeigen lassen oder eine automatische Anzeige integrieren, wann ein Artikel zuletzt aktualisiert wurde.

Stellt Ihnen Ihr Webhoster einen SSH-Zugang zur Verfügung? Dann können Sie dank dieser Secure Shell verschlüsselt auf Ihren Webspace zugreifen und Ihre Daten gut geschützt übertragen.

Das Wichtigste zum Schluss: Die Sicherheit



Sicherheit fĂĽrs Hosting

Grundsätzlich zählen viele Faktoren in die Entscheidung für oder gegen einen Webhosting-Anbieter hinein. Doch beim Punkt Sicherheit wollen die meisten keine Abstriche machen: zu Recht! Schließlich kann es finanzielle Einbußen bedeuten, wenn die Firmen-Homepage oder der Onlineshop zeitweise nicht erreichbar sind. Mindestens genauso schlecht wäre es, wenn Ihre Website gehackt wird und Fremde unbefugt Inhalte auf Ihrem Internetauftritt – und damit unter Ihrem Namen – veröffentlichen. Folgende Aspekte spielen beim Webhosting-Vergleich hinsichtlich der Sicherheit eine wichtige Rolle:

  • SSL: SSL-Zertifikate sorgen fĂĽr eine verschlĂĽsselte und sichere Ăśbertragung der Inhalte zwischen Website und Leser. Damit zählt SSL zu den Sicherheits-Features, die unbedingt enthalten sein sollten – zumal die meisten Browser auf fehlende SSL-Zertifikate hinweisen und Google in den Suchergebnissen Websites mit SSL mitunter bevorzugt ausspielt.
  • (S)FTP: Wie bereits weiter oben erklärt, ermöglicht es SFTP, Daten sicher auf den Webspace hoch- oder von diesem herunterzuladen. SFTP sollte bei den meisten Hosting-Anbietern mittlerweile Standard sein und kann als sichererer Nachfolger von FTP angesehen werden.
  • Backup: Backups sind Ihr Rettungsschirm. Sollte etwas mit Ihrer Website passieren, es einen Hackerangriff geben oder sollten Sie aus Versehen selbst die Website beschädigen, dann ist eine Sicherheitskopie der Retter in der Not. Denn sie sorgt dafĂĽr, dass Sie schnell wieder online gehen können und keine Daten verloren sind.
  • Serverstandort: Texte, Bilder und sonstige Daten, die auf einer Website zu sehen sind, lagern beim Hoster auf Servern. Wo diese Server stehen, hat einen groĂźen Einfluss auf die Sicherheit. Ein Serverstandort in Deutschland verspricht die höchsten Sicherheitsstandards. Auch Anbieter mit Standorten in Europa schreiben Sicherheit vergleichsweise groĂź. Wer seine Daten aber auf Servern in den USA oder an anderen auĂźereuropäischen Standorten speichert, muss in der Regel Abstriche beim Datenschutz machen.

Fazit des Webhoster-Vergleichs: Jedes Internetprojekt hat unterschiedliche AnsprĂĽche



Fazit des Vergleichs

Wenn Sie sich auf die Suche nach einem Webhosting-Anbieter machen, sollten Sie sich zunächst genau über Ihre Pläne im Klaren sein. Notieren Sie sich am besten, welche Eckpunkte für Sie Priorität haben. Ob kleine Homepage oder großer Onlineshop: Für alles gibt es die passende Lösung und das richtige Angebot. Am Ende sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen, damit Sie alles umsetzen können, was Ihnen vorschwebt, und damit Sie nicht für ein überdimensioniertes Paket und unzählige Funktionen zahlen, die Sie gar nicht nutzen und benötigen.

Übrigens: Bei STRATO und anderen Hosting-Anbietern ist der Wechsel in einen höheren oder niedrigeren Tarif in der Regel ohne Probleme auch nachträglich möglich. Denn vielleicht merken Sie erst, nachdem Sie mit Ihrem Webprojekt gestartet sind, was Ihnen noch fehlt.

Hosting
Starter

Hosting Starter

1 Monat

kostenlos

danach 4 € pro Monat
Einrichtung: 10 €

Zu den Angeboten

Unsere Empfehlung fĂĽr Sie

    Mit Webhosting von STRATO haben Sie immer die richtige Wahl getroffen.

  • 30 Tage Geld-zurĂĽck-Garantie

    Nicht zufrieden? Innerhalb der ersten 30 Tage bekommen Sie fĂĽr fast alle Produkte Ihr Geld zurĂĽck.

  • Nie zu groĂź. Nie zu klein.

    Wechseln Sie flexibel zwischen den Paketen – ganz nach Ihrem individuellen Bedarf.

  • Einfach kĂĽndigen

    Sie können den Vertrag ganz einfach online kündigen.

Häufige Fragen