Artikel weiterleiten
Artikel editieren
Druckansicht
FAQ #1608

So konfigurieren Sie Ihre 2.IP-Adresse

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie eine 2. IP-Adresse für Ihren Server bestellen und anschließend unter den verschiedenen Betriebssystemen manuell anbinden.

 

Für Windows Server, die über das Cloud Panel verwaltet werden, nutzen Sie bitte diesen FAQ.

 

Inhalt

 


Bestellung der 2. IP-Adresse

Wenn Sie eine 2. IP-Adresse auf einem dedizierten Server unter CentOS oder Debian oder Windows 2008/2012 konfigurieren wollen, müssen Sie die 2. IP-Adresse zunächst bestellen.Loggen Sie sich bitte dazu in Ihr STRATO Kunden-Login mit Ihrer Kundennummer und dem dazugehörigen Passwort ein. Dort klicken Sie in der Übersicht Ihrer Pakete auf Starten bei Ihrem Serverpaket, um in Ihr STRATO Server-Login zu gelangen. Sollten Sie direkt in Ihr Paket gelangen, wählen Sie bitte Einstellungen verwalten aus.

 

Unter den Menüpunkten Mein Server / Server-Erweiterungen können Sie weitere IP-Adressen bestellen.

 

Wählen Sie bei Windows 2012 im Menü Netzwerk bitte den Artikel 1 zusätzliche IPv4-Adresse mit der von Ihnen gewünschten Vertragslaufzeit aus und bestellen diese.

 

Bei Windows 2008 gehen Sie im selben Menü auf 2. IP-Adresse

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-1.png

 

Das Menü bei Windows 2012:

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-1.png

 

Das Menü bei Windows 2008.

 

Die Einrichtung Ihrer 2. IP-Adresse benötigt in der Regel 15-30 Minuten. Sobald Ihre 2. IP-Adresse vollständig eingerichtet ist, erscheint diese in Ihrem STRATO Server-Login unter dem Menüpunkt Netzwerk & Last / IP-Adressen.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-2.png

 

Die folgenden Schritte zum manuellen Anbinden der 2. IP-Adresse an Ihren Server unterscheiden sich je nach Betriebssystem.

 

 

Anbinden der 2. IP an Ihren Linux Server (CentOS 6)

Sobald Sie im Server-Login eine weitere IPv4-Adresse eingerichtet haben, können Sie im ersten Schritt die Haupt-IP-Adresse als static konfigurieren. Anschließend ändern Sie den Eintrag /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 für eth0.

Um diese Änderung durchzuführen, geben Sie folgendes ein:

vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0

bash

DEVICE=eth0

BOOTPROTO=static

BROADCAST=ABC.DEF.GHI.JKL.0

IPADDR= ABC.DEF.GHI.JKL

NETMASK=255.255.255.255

NETWORK= ABC.DEF.GHI.0

ONBOOT=yes

NM_CONTROLLED=no

bash

 

Tragen Sie bei IPADDR und BROADCAST Ihre Haupt-IP-Adresse ein und bei NETWORK Ihre Haupt-IP-Adresse plus der Zahl 0.
Dann öffnen Sie den Editor und geben in der Datei route-eth0 die folgenden Informationen ein:    

vi /etc/sysconfig/network-scripts/route-eth0

bash

10.255.255.1 dev eth0

default via 10.255.255.1 dev eth0

bash

 

Im Anschluss führen Sie einen Neustart Ihres Netzwerks durch. Dafür geben Sie den folgenden Befehl ein:

/etc/init.d/network restart

bash

 

Um eine weitere IP-Adresse hinzuzufügen, benötigen Sie einen Ethernet-Alias. Dazu wird dem Interface-Namen einfach eine fortlaufende Ziffer angehängt, beginnend mit der 0 für den ersten Alias. Der erste Alias von eth0 heißt somit eth0:0. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Konfiguration von eth0 kopieren. Anschließend müssen Sie lediglich noch die IP-Adresse auf die neu hinzugefügte ändern:

cp -a /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0:0

bash

DEVICE=eth0:0

BOOTPROTO=static

BROADCAST=ABC.DEF.GHI.JKL.0

IPADDR= ABC.DEF.GHI.JKL

NETMASK=255.255.255.255

NETWORK= ABC.DEF.GHI.0

ONBOOT=yes

NM_CONTROLLED=no

 

 

Anbinden der 2. IP an Ihren Linux Server (Debian)

Sobald Sie im Server-Login eine weitere IPv4-Adresse eingerichtet haben, lassen Sie sich im ersten
Schritt den Zustand der aktiven und inaktiven Netzwerkschnittstellen anzeigen und geben dazu den folgenden Befehl ein:

ifconfig -a

bash

 

Die aktiven und inaktiven Netzwerkschnittstellen werden nun angezeigt.
Beispiel:

ifconfig -a

bash

eth0         Link encap:Ethernet    HWaddr 00:50:56:15:e8:dc        

inet addr:10.5.98.233 Bcast:10.5.98.233 Mask:255.255.255.255        

inet6 addr: fe80::250:56ff:fe15:e8dc/64 Scope:Link        

UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1        

RX packets:550 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0        

TX packets:93 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0        

collisions:0 txqueuelen:1000        

RX bytes:40700 (39.7 KiB) TX bytes:17196 (16.7 KiB) 

 

lo             Link encap:Local Loopback        

inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0          

inet6 addr: ::1/128 Scope:Host        

UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1        

RX packets:142 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0        

TX packets:142 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0        

collisions:0 txqueuelen:0          

RX bytes:47749 (46.6 KiB) TX bytes:47749 (46.6 KiB)

bash

 


Prüfen Sie nun, welche Netzwerkschnittstelle verwendet wird. Im oben genannten Beispiel ist die Netzwerkschnittstelle eth0 aktiv.
Um Ihre zusätzliche IP als Alias hinzuzufügen, müssen Sie in /etc/network/interfaces den Eintrag für die verwendete Netzwerkschnittstelle ändern. Diese Datei ist bei Debian verantwortlich für die Verwaltung der Netzwerkkonfiguration. Um diese Änderung durchzuführen, geben Sie folgendes ein:

vi /etc/network/interfaces

bash

# This file describes the network interfaces available on your system

# and how to activate them. For more information, see interfaces(5). 

 

# The loopback network interface

auto lo

iface lo inet loopback 

 

# The primary network interface

allow-hotplug eth0

iface eth0 inet dhcp

auto eth0:0

iface eth0:0 inet static

name Ethernet alias LAN card

address ABC.DEF.GHI.JKL

netmask 255.255.255.255

broadcast ABC.DEF.GHI.JKL

network ABC.DEF.GHI.JKL

bash

 

Tragen Sie bei address und broadcast Ihre Haupt-IP-Adresse ein. Tragen Sie bei network Ihre Haupt-IP-Adresse und die Zahl 0 ein.

Bitte beachten Sie: Die Einträge auto lo und iface lo inet loopback dürfen nicht verändert werden!

Anschließend speichern Sie die Änderungen und führen einen Neustart Ihres Servers durch.
  

Handelt es sich um einen Linux V-Server (Virtuozzo-Plattform), werden bei diesen VMs die IPv4- und IPv6-Adressen automatisch in die Netzwerkkonfiguration der Virtuozzo VM geschrieben. Als Kunde brauchen Sie nicht tätig zu werden. Sollte eine zusätzliche IPv4- oder auch IPv6-Adresse NICHT automatisch vom Hostsystem (von STRATO verwaltet) in der VM erscheinen, kontaktieren Sie uns bitte.

 

 

Anbinden der 2. IP an Ihren Windows-Server 2008

Um Ihre zugewiesene 2. IP-Adresse auf dem Server einzurichten, müssen einige manuelle Einstellungen vorgenommen werden. Gehen Sie hierzu bitte wie folgt vor:

 

Loggen Sie sich auf Ihren Server ein. (Über Start > Alle Programme > Zubehör > Remotedesktopverbindung)

 

Auf Ihrem Windows-Server gelangen Sie jetzt über Start > Systemsteuerung > Netzwerkverbindungen > LAN-Verbindung zum Fenster Status von LAN-Verbindung. Klicken Sie hier bitte auf den Button Eigenschaften.

 

Klicken Sie jetzt bitte Internetprotocol (TCP/IP) an und wählen Sie erneut den Eigenschaften-Button, um zu den Eigenschaften von Internetprotocol (TCP/IP) zu gelangen.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-2.png

 

Markieren Sie bitte die Option Folgende IP-Adresse verwenden und geben Sie Ihre erste IP-Adresse ein. Als bevorzugten DNS-Server können Sie z.B. 81.169.163.106 und als alternativen Nameserver beispielsweise 81.169.163.104 eintragen.

 

Wichtig: Bitte tragen Sie unbedingt die korrekte Subnetmaske sowie Ihr Standardgateway ein! Geben Sie als Subnetmaske bitte 255.255.255.255 an.

 

So finden Sie das korrekte Gateway heraus:

 

Öffnen Sie bitte die Netzwerkumgebung  > Netzwerkverbindungen Ihres Servers. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die LAN-Verbindung. Es öffnet sich ein Kontextmenü.

 

Der Punkt Status > Netzwerkunterstützung zeigt Ihnen dann das Gateway. Dieses muss mit der Subnetmask 255.255.255.255 übernommen werden. Das Gateway muss nicht zwangsläufig im selben Subnetz liegen.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-3.png

 

Nachdem Sie Ihre Eingabe mit OK abgeschlossen haben, starten Sie bitte Ihren Server neu.

 

Öffnen Sie jetzt wieder wie oben beschrieben das Fenster Eigenschaften von Internet Protocol (TCP/IP) und klicken Sie bitte nun auf den Button Erweitert.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-4.png

 

Im folgenden Fenster klicken Sie bitte auf den Button IP-Adressen Hinzufügen...

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-5.png

 

Geben Sie jetzt Ihre 2. IP-Adresse ein und verwenden Sie dabei das Subnetz 255.255.255.255

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-6.png

 

Beenden Sie schließlich Ihre Eingabe mit einem Klick auf Hinzufügen. Auch nach einem Neustart Ihres Servers bleibt die 2. IP aktiv.

 

Wichtiger Hinweis:

Diese Anleitung ist leider bei dem Produkt Windows Server 2003 nicht komplett umzusetzen. Nach der Eingabe der Subnetzmaske kann es zu einem Hinweis wie dem folgendem kommen:

 

Die Kombination der IP-Adresse und Subnetzmaske ist ungültig. Alle Werte der Hostadressabschnitte der IP-Adresse wurden auf 1 gesetzt.

Als Workaround empfehlen wir Ihnen die folgende Vorgehensweise: Sie tragen für beide IP-Adressen anstelle einer 32bit Maske, nur eine 27er Maske, also 255.255.255.224 ein. Die Nachfrage des Windowssystems, ob das so gewollt ist, beantworten Sie bitte mit JA. Diese Einstellung kann allerdings dazu führen, dass ggf. Server, die im gleichen Subnetz liegen, nicht mehr zu erreichen sind.

 

Wenn allerdings die Erreichbarkeit aller Server im gleichen Subnetz für den reibungslosen Betrieb erforderlich ist, so besteht für Sie die Möglichkeit innerhalb der Registry manuell die Subnetzmaske dennoch auf 255.255.255.255 zu setzen. Da in der Registry systemabhängige und einzigartige GUIDs für die Netzwerkinterfaces existieren, ist es nicht möglich Ihnen an dieser Stelle einen kompletten und überall funktionierenden Pfad mitzuteilen. Sie könnten z.B. nach dem o.a. String (255.255.255.224) suchen, um das korrekte Interface zu finden.

 

 

Anbinden der 2. IP an Ihren Windows-Server 2012

Um Ihre zugewiesene 2. IP-Adresse auf dem Server einzurichten, müssen einige manuelle Einstellungen vorgenommen werden. Gehen Sie hierzu bitte wie folgt vor:

 

Loggen Sie sich auf Ihren Server ein. (Über Start / Alle Programme / Zubehör / Remotedesktopverbindung)

 

Auf Ihrem Windows-Server gelangen Sie jetzt über Start (linker unterer Button mit 4 Kacheln) / Systemsteuerung / Netzwerkstatus und –aufgaben anzeigen (im Bereich Netzwerk und Internet) / Ethernet zum Fenster Status von Ethernet. Klicken Sie hier bitte auf den Button Eigenschaften.

 

Klicken Sie jetzt bitte Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) an und wählen Sie erneut den Eigenschaften-Button, um zu den Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IPv4) zu gelangen.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-7.png

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-8.png

 

In der Standardkonfiguration werden die IP Adresse und die DNS-Serveradressen automatisch bezogen. Bei der Nutzung einer zweiten IP Adresse muss die Konfiguration manuell vorgenommen werden.

 

Markieren Sie bitte die Option Folgende IP-Adresse verwenden.

 

IP-Adresse:

Geben Sie hier die erste IP-Adresse Ihres Servers ein.

Subnetzmaske:

Geben Sie als Subnetzmaske bitte 255.255.255.255 ein.

Standardgateway:

Den Standardgateway finden Sie folgendermaßen heraus. Klicken Sie erneut auf Start (linker unterer Button mit 4 Kacheln)  Windows PowerShell und geben dort ipconfig /all ein. Im Bereich Ethernet-Adapter Ethernet finden Sie den Standardgateway.

 

Markieren Sie nun bitte die Option Folgende DNS-Serveradressen verwenden.

 

Bevorzugter DNS-Server:

Auch diesen finden Sie über ipconfig /all heraus. Ebenfalls im Bereich Ethernet-Adapter Ethernet finden Sie den Punkt DNS-Server. Wählen Sie den ersten der drei aufgeführten Server und tragen Sie ihn als bevorzugten DNS-Server ein.

Alternativer DNS-Server:

Tragen Sie hier bitte einen der anderen beiden DNS Server ein, die Ihnen über ipconfig /all angezeigt werden.

 

Nachdem Sie Ihre Eingabe mit OK abgeschlossen haben, erhalten Sie die Warnung, dass der Standardgateway sich nicht in dem Subnetz befindet, das von der IP-Adresse und der Subnetzmaske definiert wurde. Bitte bestätigen Sie diese Meldung mit Ja.

 

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-9.png

 

Starten Sie nun bitte Ihren Server neu. Auf dem Desktop gibt es dafür standardmäßig ein Icon namens Reboot Server.

 

Öffnen Sie jetzt wieder wie oben beschrieben das Fenster Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) und klicken Sie bitte nun auf den Button Erweitert.

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-8.png

 

Im folgenden Fenster klicken Sie bitte auf den Button IP-Adressen Hinzufügen...

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-11.png

 

Geben Sie jetzt Ihre 2. IP-Adresse ein und verwenden Sie dabei das Subnetz 255.255.255.255

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-12.png

 

 

Beenden Sie schließlich Ihre Eingabe mit einem Klick auf Hinzufügen. Auch nach einem Neustart Ihres Servers bleibt die 2. IP aktiv.

 

 

So konfigurieren Sie Ihre 2. IP-Adresse unter Plesk und Plesk 10

Die Schritte zur Konfiguration einer weiteren IP-Adresse unter Plesk und Plesk 10 unterscheiden sich geringfügig. Zunächst starten Sie bei beiden System gleich.

 

Als erstes loggen Sie sich bitte als Admin auf Ihrem Plesk Modul ein.

 

Wählen Sie dann unter Server Management den Menüpunkt Tools & Utilities. Klicken Sie anschließend auf IP Addresses.

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-13.png

 

Im IP addresses management klicken Sie bitte auf Add IP Address.

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-14.png

 

Im sich jetzt öffnenden Fenster geben Sie bitte die folgenden Daten für Ihre 2. IP-Adresse ein:

 

Unter Plesk geben Sie bitte folgendes ein:

Interface

eth01

IP address and subnet mask

 

IP type

Shared

SSL Certificate

default

 

Klicken Sie bitte abschließend auf den Button OK, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-15.png

 

Bitte geben Sie im Feld IP address and subnet mask die 2.IP-Adresse an mit einer Netmask von 255.255.255.255. Trennen Sie die beiden Angaben mit einem "/", wie in der obigen Abbildung beschrieben.

 

Unter Plesk 10 geben Sie bitte folgendes ein:

Interface

LAN-Verbindung 2

IP address and subnet mask

 

IP address is distributed as

Shared

SSL certificate

Default Certificate

 

Klicken Sie bitte abschließend auf den Button OK, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Server: 2. IP-Adresse Suse 9 & 11.x-16.png

 

Bitte geben Sie im Feld IP address and subnet mask die 2.IP-Adresse an mit einer Netmask von 255.255.255.255. Trennen Sie die beiden Angaben mit einem /, wie in der obigen Abbildung beschrieben.

 

Handelt es sich um einen Linux V-Server (Virtuozzo-Plattform), werden bei diesen VMs die IPv4- und IPv6-Adressen automatisch in die Netzwerkkonfiguration der Virtuozzo VM geschrieben. Als Kunde brauchen Sie nicht tätig zu werden.
Sollte eine zusätzliche IPv4- oder auch IPv6-Adresse NICHT automatisch vom Hostsystem (von STRATO verwaltet) in der VM erscheinen, kontaktieren Sie uns bitte.
×