Was ist der SRV-Record und wie kann ich ihn verwenden?



Mit Hilfe des Service Resource Records (SRV) können Sie festlegen, welche Dienste unter Ihrer Domain/Subdomain angeboten werden. SRV-Records werden häufig für die Protokolle XMPP, SIP oder LDAP sowie zur Nutzung von Office 365 verwendet.


Sie können bis zu 5 SRV-Records pro Domain eintragen. Loggen Sie sich in den STRATO Kunden-Login ein und wählen Sie den Menüpunkt Domains aus. Klicken Sie auf verwalten und öffnen Sie die DNS-Einstellungen.

Füllen Sie jetzt die folgenden 6 Eingabefelder vollständig aus:

Service:
Tragen Sie hier den Namen des propagierten Dienstes ein, z.B. sip

Protokoll:
Tragen Sie hier das gewünschte Protokoll ein, z.B. tcp

Priorität:
Einträge mit niedriger Priorität werden bevorzugt behandelt

Gewicht:

Das Gewicht dient der Lastverteilung bei gleicher Priorität

Port:

Tragen Sie hier die Portnummer ein

Ziel:

Tragen Sie hier den Hostnamen des Servers, der den Dienst bereitstellt, ein, z.B. sip.wunschname.de
Weitere Angaben, wie Domain, TTL und Class, werden automatisch eingetragen. Die zwingend notwendigen Unterstriche bei Service und Protokoll werden ebenfalls automatisch hinzugefügt.

Beispiel:

Anstelle von wunschname.de steht Ihre Domain oder Subdomain.

Bitte beachten Sie folgende Einschränkungen beim Ausfüllen der Eingabefelder:

Service:
Erlaubte Anzahl der Zeichen = mind. 1 bis max. 24.
Erlaubte Zeichen = Buchstaben a-z und A –Z, keine Umlaute, Ziffern 0-9, Sonderzeichen „-„
Der Eintrag muss mindestens einen Buchstaben enthalten und darf nicht mit „–„ beginnen.

Protokoll:
Erlaubte Zeichen = Buchstaben a-z und A –Z, keine Umlaute, Ziffern 0-9

Priorität:
Erlaubte Zeichen = Ziffern 0-9
Range = 0-65535

Gewicht:
Erlaubte Zeichen = Ziffern 0-9
Range = 0-65535

Port:
Erlaubte Anzahl der Zeichen = mind. 1 bis max. 5.
Erlaubte Zeichen = Ziffern 0-9
Range = 0-65535

Ziel:
Erlaubte Zeichen = Buchstaben a-z und A –Z, keine Umlaute, Ziffern 0-9, Sonderzeichen „.“, „-„

Es muss ein absoluter Nameserver angegeben werden, das heißt der Servername muss mit einem Punkt nach der Toplevel-Domain enden.
Beachten Sie bitte, dass das Ziel einen gültigen A- oder AAAA-Record besitzen muss, ein Ziel mit CNAME-Record ist nicht zulässig.

Achtung Bitte beachten Sie, dass Änderungen an DNS-Einstellungen aufgrund der dezentralen Namensserverstruktur unter Umständen erst 24 Stunden nach Aktivierung vollständig aktiv sind. Der SRV- Konfigurationsdialog ist nicht erreichbar (inaktiv), wenn eine abweichende DNS-Einstellung, zum Beispiel die Einrichtung eines A-Records, die Nutzung des SRV-Records ausschließt.

War dieser Artikel hilfreich?   Ja / Nein


Vielen Dank für Ihr Feedback!
Tut uns Leid. Warum hat ihnen der Artikel nicht geholfen?
  Informationen unklar oder unvollständig
  Informationen fehlerhaft
  Artikel behandelt nicht mein Problem
  Artikel zu lang


Kommentar (optional)