Artikel weiterleiten
Artikel editieren
Druckansicht
FAQ #243

Wie kann ich herausfinden, ob mein Linux RootServer IPv6-fähig ist?


Damit Ihr Server mit anderen IPv6-fähigen Routern und Hosts kommunizieren kann, muss der Kernel IPv6 unterstützen.

Diese Unterstützung wird zu meist über das Kernelmodul ipv6 erreicht.

• Kernel Module bei unseren Linux-Servern

• IPv6 bei STRATO

Mit den folgenden Methoden können Sie feststellen, ob Ihr Server IPv6-fähig ist:

Prüfen Sie, ob das Kernelmodul ipv6 geladen ist:

h123456:~ # lsmod | grep ipv6
ipv6 331544 36


Sollte der Befehl nicht die oben gezeigte Ausgabe erzeugen, so ist das Kernelmodul ipv6
nicht geladen. Das Nachladen des Moduls erfolgt durch die Eingabe von:

h123456:~ # modprobe ipv6

Achtung Wenn Sie bei der Modprobe einen FATAL: Module ipv6 not found. erhalten, heißt es nicht zwingend das Ihr Server kein IPv6 kann. Dies kann unter anderem auch bedeuten, dass IPv6 direkt im Kernel hinterlegt ist und nicht als Kernelmodul existiert. Führen Sie zum testen den nachfolgenden Befehl aus.

Kontrollieren Sie anschließend, ob Ihr primäres Netzwerkinterface eine link-lokale IPv6-Adresse besitzt:

h123456:~ # ifconfig eth0 | grep inet6
inet6 addr: fe80::211:22ff:fe33:4455/64 Scope:Link

Die angezeigte Adresse beginnend mit fe80::2...wird automatisch generiert und ist nur auf dem Link gültig. Sie dient der lokalen Kommunikation im LAN-Segment und wird von Routern nicht geroutet.

 

×
War dieser Artikel hilfreich?    Ja / Nein