Artikel weiterleiten
Artikel editieren
Druckansicht
FAQ #955

So stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Server über die RemoteConsole (serielle Konsole) her

Inhalt

 

Wie erzeuge ich eine Verbindung zu meinem dedizierten Server über die RemoteConsole?

Über die RemoteConsole sind Sie mit Ihrem dedizierten Linux Server verbunden, auch wenn Ihr Server einen Neustart durchführt: Ihnen werden alle Meldungen, die bei einem Boot-Vorgang von Linux ausgegeben werden, auf der RemoteConsole angezeigt. Der Einsatz einer RemoteConsole ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn das Betriebssystem auf Ihrem Server nicht mehr startet, oder wenn Sie einen eigenen Kernel kompiliert haben, den Sie händisch beim Start von Linux auswählen möchten. Der Aufbau einer Verbindung über die RemoteConsole ist mit wenigen Schritten möglich:

 

1. Ihr lokaler (oder ein anderer) Rechner verbindet sich mit dem Consolen-Server

2. Der Consolen-Server verbindet sich mit Ihrem dedizierten Server, diese Verbindung verwendet einen seriellen Anschluss an Ihrem Server.

 

Der Aufbau einer Verbindung über die RemoteConsole ist mit wenigen Schritten möglich:
1. Ihr lokaler (oder ein anderer) Rechner verbindet sich mit dem Consolen-Server
2. Der Consolen-Server verbindet sich mit Ihrem dedizierten Server, diese Verbindung verwendet einen seriellen Anschluss an Ihrem Server.
 

Wie stelle ich eine Verbindung zu meinem dedizierten-Server über die RemoteConsole her?

Die Verbindung können Sie mittels PuTTY oder die Linux/Unix-Konsole herstellen:
 
Verbindungsaufbau mit PuTTY
Verbindung mittels Linux/UNIX-Konsole
 
A) RemoteConsole in einer PuTTY-Konsole öffnen:

 

1. Öffnen Sie ein Kommandozeilen-Fenster.

2. Geben Sie folgendes Kommando ein:
 
{Pfad zur putty.exe} –ssh {Consoleservername}

Den Consoleservernamen finden Sie im passwortgeschützten externer Link STRATO Server-Login unter dem Menüpunkt: Serverzugriff / RemoteConsole.

Verbindung via Konsole-1.png

 

Verbindung via Konsole-2.png



3. Bei der ersten Anmeldung auf der RemoteConsole erscheint eine Meldung. Am Ende dieser Meldung steht: Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? Beantworten Sie diese Frage mit yes.


4. Sie werden aufgefordert, einen Benutzernamen für das Login auf dem RemoteConsole-Server einzugeben. Den entsprechenden Benutzernamen finden Sie ebenfalls im unter dem Menüpunkt: Serverzugriff  / RemoteConsole.

5. Sie werden aufgefordert, für diesen Benutzer das entsprechende Passwort einzugeben. Das Passwort finden Sie auch unter dem Menüpunkt: Serverzugriff / RemoteConsole.

Führen Sie alle weiteren Schritte aus, die im Abschnitt C genannt sind.

 
B) RemoteConsole in einer LINUX/UNIX-Konsole öffnen: 
 
1. Kopieren Sie im Server-Login unter dem Menüpunkt: Serverzugriff / RemoteConsole die dort angegebene ssh-Kommandozeile in den Zwischenspeicher.

2. Geben Sie das im Zwischenspeicher befindliche Kommando in Ihre Konsole ein.

3. Bei der ersten Anmeldung auf der RemoteConsole erscheint eine Meldung. Am Ende dieser Meldung steht: Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? Beantworten Sie diese Frage mit yes.

4. Sie werden aufgefordert, einen Benutzernamen für das Login auf dem RemoteConsole-Server einzugeben. Den entsprechenden Benutzernamen finden Sie ebenfalls unter dem Menüpunkt: Serverkonfiguration > RemoteConsole.

5. Sie werden aufgefordert, für diesen Benutzer das entsprechende Passwort einzugeben. (Das Passwort finden Sie auch unter dem Menüpunkt: Serverkonfiguration > RemoteConsole.

Führen Sie alle weiteren Schritte aus, die im Abschnitt C genannt sind.


C) Einloggen auf Ihrem dedizierten Server:

Der Prompt bewegt sich nach der Eingabe des Passworts um eine Zeile nach unten. Beachten Sie, dass Sie noch nicht auf Ihrem Server eingeloggt sind.

Drücken Sie die ENTER-Taste.

Die Verbindung zwischen Ihrem lokalen Rechner, dem RemoteConsole-Server und Ihrem Server ist jetzt hergestellt. Folgende Meldung wird nun auf der Konsole ausgegeben:

Welcome to SuSE Linux 8.1 (i386) - Kernel 2.4.21 (ttyS0).
Sie werden aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort für den Login auf Ihrem Server einzugeben.

Geben Sie als Benutzernamen root (oder einen anderen Benutzernamen, der auf Ihrem Server existiert) und das enstprechende Passwort ein. Anschließend sind Sie auf Ihrem Server eingeloggt.


Anmerkung
a) Sollte sich die Remote-Konsole nach Eingabe des entsprechenden Passworts sofort schließen, existiert bereits eine Remote-Konsolen-Verbindung mit Ihrem Server.

b) Falls Sie beim Versuch, sich in die Remote-Konsole einzuloggen, die Meldung "access denied" erhalten, stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die richtigen Benutzerangaben für den Zugriff auf die Remote-Konsole eingeben.

Anmerkung
Sollte die SSH-Verbindung zur RemoteConsole abbrechen und sich nicht mehr aufbauen lassen, kann es helfen, die RemoteConsole über den STRATO Server-Login zu deaktivieren. Nach einiger Zeit aktivieren Sie die RemoteConsole bitte erneut.

So einfach stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem STRATO Windows-Server über eine serielle Konsole her

Über eine serielle Konsole (SAC) sind Sie mit Ihrem STRATO Windows-Server verbunden, auch wenn Ihr STRATO Windows-Server einen Neustart durchführt: Ihnen werden alle Meldungen, die bei einem Start-Vorgang ausgegeben werden, auf der seriellen Konsole angezeigt. Der Einsatz einer seriellen Konsole ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn das Betriebssystem auf Ihrem STRATO Windows-Server nicht mehr startet. Der Aufbau einer Verbindung über die serielle Konsole geschieht folgendermaßen:

  1. Ihr lokaler (oder ein anderer) Rechner verbindet sich mit einem so genannten Consoleserver.
  2. Der Consoleserver verbindet sich mit Ihrem STRATO Windows-Server. Diese Verbindung verwendet einen seriellen Anschluss an Ihrem STRATO Windows-Server.

Anmerkung: Die benötigten Zugangsdaten finden Sie in Ihrem STRATO Server-Login unter dem Menüpunkt: Serverzugriff / RemoteConsole

 

Verbindung via Konsole-1.png
 
Verbindung via Konsole-2.png
 

Damit Sie auf die serielle Konsole Ihres STRATO Windows Servers zugreifen können, benötigen Sie eine Software mit einem SSH Client.

 

In unserem Beispiel arbeiten wir mit der Software PuTTY, welche Sie sich unter  http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/ herunterladen können.

 

Nachdem Sie sich die Software heruntergeladen und installiert haben, starten Sie diese in der Regel über: Start / Programme  / PuTTY  / PuTTY.

 

Als nächstes wird Ihnen das Konfigurationsfenster angezeigt.

 

Tragen Sie hier bitte als Host Name Ihren Benutzernamen und Consoleservername ein (getrennt durch das @-Zeichen). Für den sicheren Zugang aktivieren Sie den Punkt SSH. Es ist empfehlenswert, diese Einstellungen zu speichern.

 
Verbindung via Konsole-3.png
 
Achten Sie bitte auf die korrekte Schreibweise, d. h.: k012345:h0123@c0123.console.stratoserver.net Setzen Sie anstelle der Kleinschreibung Großbuchstaben ein, schlägt der Login fehl.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf den Button Open. Es öffnet sich nun ein extra Eingabefenster. Wenn Sie das Programm zum ersten Mal starten, erhalten Sie folgende Warnmeldung:
 
Verbindung via Konsole-4.png
 
Dieser Hinweis bedeutet, dass für den Zugang noch kein Key generiert wurde, der den sicheren Zugang garantiert. Bestätigen Sie dieses Fenster mit Ja. Anschließend öffnet sich das Login-Fenster. Geben Sie jetzt Ihr Passwort ein.
 
Die Eingabe wird nicht angezeigt, d.h. der Cursor bleibt stehen.
 
Verbindung via Konsole-5.png
 
Sobald Sie diese Eingaben korrekt angegeben haben und zweimal die Return/Enter-Taste gedrückt haben, befinden Sie sich im gesicherten Bereich Ihres STRATO Windows-Servers.
 
Bestätigen Sie Ihre Passworteingabe nur durch einmaliges Drücken der Return/Enter-Taste, wird Ihre Eingabe übermittelt. Um aber auf den SAC-Monitor zu gelangen, müssen Sie die Return/Enter-Taste erneut drücken.
Verbindung via Konsole-6.png
 
Wenn Sie auf der seriellen Konsole nun ein Fragezeichen (?) eintippen, wird Ihnen eine vollständige Liste der SAC-Befehle angezeigt.
 
Verbindung via Konsole-7.png
 

Tipp: Weitere Informationen über die Verwaltung von Windows Servern 2003 finden Sie auf der  Homepage von Microsoft.

Welche Aktionen kann ich bei meinem STRATO Windows Server mit der seriellen Konsole (RemoteConsole) ausführen?

Wenn Sie sich über SSH auf die serielle Konsole SAC (Special Administration Console) Ihres Windows Server eingeloggt haben, können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Neustart des Servers
  • Aktive Prozesse anzeigen lassen
  • Prozesse beenden
  • Dienste starten/stoppen
  • Dateien löschen/kopieren/editieren
  • Windows-Kommandokonsole (CMD)
  • textbasierte Anwendungen starten
Über die SAC haben Sie jedoch nicht die Möglichkeit, das Administrator-Passwort zurückzusetzen oder sich ohne Passwort Zugang zu einem Server zu verschaffen. Auch das Herunterladen oder Aufspielen von Dateien ist nicht möglich.
 
Wenn Sie auf der seriellen Konsole ein ? eintippen, wird Ihnen eine vollständige Liste der SAC-Befehle angezeigt.
 

Wie kann ich bei meiner ServerCloud „Windows 2012 R2“- / „Windows 2016“-VM die serielle Konsole konfigurieren?

In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, wie Sie in wenigen Schritten mit Ihrer ServerCloud auf die serielle Konsole zugreifen und diese konfigurieren können. Sie benötigen hierzu nur die Remotedesktopverbindung und die Eingabeaufforderung unter Ihrer ServerCloud.

 

Um den Zugriff auf die serielle Konsole zu ermöglichen müssen folgende Schritte erfolgen:

 

Bitte loggen Sie sich via Remote Desktop auf Ihren Server ein.

 
Verbindung via Konsole-8.png
 

Als nächstes öffnen Sie die „cmd“ im administrativen Modus und aktivieren Sie die Emergency Management Services (EMS). Nutzen Sie dazu bitte folgende Befehle:

bcdedit /ems on

 
Verbindung via Konsole-9.png
 

bcdedit /emssettings EMSPORT:1 EMSBAUDRATE:57600

 
Verbindung via Konsole-10.png
 

Anschließend müssen Sie den Server mit dem Befehl

shutdown /r /t 0

 
rebooten.
 
 
rebooten
×
War dieser Artikel hilfreich?    Ja / Nein