Wie kann ich ein Backup meines Servers durchführen?



Mit REOBack können Sie eine lokale Sicherung Ihres Servers durchführen. Ausgenommen hiervon sind alle Managed-, sowie die Windows-Server.

REOBack ist eine Software, die Ihnen die Möglichkeit bietet, Sicherungen Ihres Systems in regelmäßigen Zeitabständen vorzunehmen. Nach einem ersten wöchentlichen kompletten (full) Backup werden nur die geänderten Dateien gesichert, um unnötigen Traffic und Speicherplatz zu sparen.


Inhalt
Installation von REOBack
Konfiguration von REOBack
Test von REOBack
Automatisierung von REOBack



Wie installiere ich REOBack?

Laden Sie das RPM-Paket von der externer Link REOBack Download-Seite herunter.
Verwenden Sie bitte die aktuellste stabile Version.

Anmerkung
Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels handelt es sich um Version 1.0-3 reoback-1.0-3.noarch.rpm


Nach Anklicken des Links wird Ihnen eine Liste mit verschiedenen Mirrors angezeigt, von welchen aus die Datei heruntergeladen werden kann. Nachdem Sie einen Mirror ausgewählt haben, wird Ihnen der Pfad angezeigt und der Download beginnt kurze Zeit später. Sofern man dies nicht möchte, kann der Download abgebrochen werden. Den angezeigten Pfad können Sie auch in Putty mit der rechten Maustaste, nach wget einfügen.


Beispiel:
 
h123456: ~ # wget http://puzzle.dl.sourceforge.net/sourceforge/reoback/reoback-1.0-3.noarch.rpm
Installieren Sie das RPM-Paket.
 
h123456: ~ # rpm -ivh reoback-1.0-3.noarch.rpm
Hinweis Anmerkung
Sofern Sie einen Debian Sarge Server besitzen, können Sie das Paket selbst installieren. Geben Sie hierzu die folgenden Befehle in die Kommandozeile ein:
 
apt-get install alien
cd /usr/local/src

Suchen Sie bitte anschließend unter folgendem Link externer Link http://prdownloads.sourceforge.net/reoback/ die geeignete Version und laden Sie diese per wget herunter.


Beispiel:
 
wget http://mesh.dl.sourceforge.net/sourceforge/reoback/reoback-1.0-3.noarch.rpm
Entsprechend: alien reoback-1.0-3.noarch.rpm*
Entsprechend: dpkg --install reoback_1.0-3_all.deb*
Bitte beachten Sie, dass sich die Versionsnummern ändern können


Wie konfiguriere ich REOBack?
Konfigurieren Sie REOBack um Sicherungen in regelmäßigen Zeitabständen automatisch durchzuführen. Editieren Sie dazu die Datei settings.conf im Ordner /etc/reoback/, um Sie Ihren Bedürfnissen anzupassen.


Sie benötigen einen FTP-Account auf einem entfernten Backup-Server, um dort Ihre Sicherungen abzulegen.

Wenn der Umfang der Daten nicht so groß ist und Sie über eine schnelle Intenetanbindung (DSL) verfügen, bietet es sich an, die Backupdateien auf der Festplatte des Servers zu sichern und regelmäßig downzuloaden. Wenn Sie über einen CD-Brenner verfügen, können Sie die Backupdateien zum Beispiel auf CD archivieren.

Ändern Sie dazu in der Datei /etc/reoback/settings.conf die folgende Einstellung:
 
# Sollen die Sicherungen auf einen entfernten Backup-Server kopiert werden?
remotebackup = 0
Um festzulegen, welche Dateien und Verzeichnisse gesichert werden sollen, müssen Sie die Datei Datei files.conf im Ordner /etc/reoback/ an Ihre Bedürfnisse anpassen.


Anmerkung

Mit diesen Verzeichnisangaben lassen sich die Plesk- und Plesk-Nutzer-Einstellungen sichern:
  • /opt/psa
  • /etc/psa
  • /usr/local/psa

Die Skip Angaben können mit Perl Regular Expressions gemacht werden.

Anmerkung
Da die lokalen Backups von Reoback im Verzeichnis /var/lib/reoback/backups/ abgelegt werden, wäre dieses ebenfalls mit
Skip: /var/lib/reoback/* von der Datensicherung auszuschließen.
Ansonsten wird bei jedem Durchlauf ein Backup aller bisher dort abgelegter Backups gemacht und die Festplatte läuft schnell voll.


Wie teste ich REOBack?
Nachdem Sie die beiden Konfigurationsdateien /etc/reoback/settings.conf und /etc/reoback/files.conf an Ihre Bedürfnisse angepasst haben, können Sie die Funktionalität folgendermaßen testen:
 
h123456: ~ # reoback.pl /etc/reoback/settings.conf

Wie automatisiere ich REOBack?
Zum Abschluss können Sie REOBack mit Hilfe eines Cron-Jobs automatisieren. Dazu wird von REOBack ein kleines Shell-Skript zur Verfügung gestellt, welches direkt als Cron-Job verwendet werden kann.

Eventuell müssen Sie die Pfade in dem Skript an Ihre Umgebung anpassen. Testen Sie das Skript vorher, indem Sie es in der Konsole ausführen.

Editieren Sie mit dem Befehl crontab -e Ihre Cron-Job-Tabelle und tragen Sie folgende Zeile für REOBack ein:
 
30 19 * * * /etc/reoback/run_reoback.sh | mail -s "automatisches Backup" admin@wunschname.de
(Anstelle von wunschname.de geben Sie Ihren eigenen Domainnamen an.)

Diese Zeile sorgt dafür, dass täglich um 19:30 Uhr das Backup gestartet wird und die Ausgabe des Skriptes per E-Mail mit Betreff automatisches Backup an admin@wunschname.de geschickt wird.

Ein informativeres Ergebnis des Backups erhalten Sie, wenn Sie es sich per E-Mail zuschicken lassen:
 
30 19 * * * /etc/reoback/run_reoback.sh > backup.txt ; mail -s "automatisches Backup" admin@wunschname.de < backup.txt

(Anstelle von wunschname.de geben Sie Ihren eigenen Domainnamen an.)

Bitte passen Sie außerdem die Pfade in der Datei Datei run_reoback.shan Ihre Umgebung an. Die Änderungen können z.B. so Aussehen:
 
# Location of the configuration file.
# config="/home/sforge/reoback/settings.conf"
config="/etc/reoback/settings.conf"
# Change to reflect where REOBack is installed
# reoback="/home/sforge/reoback/reoback.pl"
reoback="/usr/bin/reoback.pl"
Hinweis Anmerkung
crontab -e ruft in der Regel den Editor vi auf. Hinweise zur Bedienung von vi finden Sie unter: externer Link http://www.uni-regensburg.de/e/r/Benutzer/Speziell/Linux/Software/Softwareindex/01702_de.phtml

Damit nicht jeder User das FTP-Passwort lesen kann, sollten für /etc/reoback mit dem Befehl chmod -R 700 /etc/reoback noch die Leserechte für other entzogen werden.

Sofern Sie mit Putty, Cron-Jobs und vi nicht zurechtkommen, haben Sie alternativ die Möglichkeit, in der Admin-Oberfläche ServerAdmin 24 unter dem Menuepunkt System einen Magic-Button anzulegen und so das Backup manuell und einfach auszuführen.

Verwenden Sie hierzu den Befehl
 
reoback.pl /etc/reoback/settings.conf

Ausführen als Benutzer: root

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass reoback installiert und in der Datei Datei settings.conf entsprechend konfiguriert ist.
War dieser Artikel hilfreich?   Ja / Nein


Vielen Dank für Ihr Feedback!
Tut uns Leid. Warum hat ihnen der Artikel nicht geholfen?
  Informationen unklar oder unvollständig
  Informationen fehlerhaft
  Artikel behandelt nicht mein Problem
  Artikel zu lang


Kommentar (optional)