So einfach richten Sie Ihre Cron-Jobs ein



Cron-Jobs kann man mit einem Dauerauftrag vergleichen.Mit Cron-Jobs können Sie Ihre immer wiederkehrenden Programmaufrufe für Ihre Website oder diverse Aufgaben vollständig automatisieren.

Cron-Jobs eignen sich ideal für Routineaufgaben wie z. B. den täglichen Export von Bestellungen, die wöchentliche Aktualisierung Ihrer Homepage per Skript, das Abholen von Log-Dateien und vielem mehr.

Sie entscheiden bequem per Weboberfläche in welchen Intervallen die Programme ausgeführt werden sollen, egal ob einmalig, täglich, wöchentlich oder monatlich. Auf Wunsch wird Ihnen nach jeder automatischen Programmausführung eine Bestätigungs-E-Mail gesendet.
 
Cron-Jobs stehen Ihnen ab dem PowerWeb Perfect (ältere Pakettypen PowerPlus L Paket und in allen Premium-Pakete) zur Verfügung.
 


Loggen Sie sich in Ihren STRATO Kunden-Login ein. Wählen Sie anschließend im rechten Fenster unten das gewünschte Paket aus.
Klicken Sie anschließend auf der linken Seite auf die Menüpunkte Verwaltung und Cron-Jobs. Sofern Sie bereits schon einen oder mehrere Cron-Jobs angelegt haben, sehen Sie diese im rechten Fenster. Sie haben dann die Möglichkeit, diesen zu bearbeiten oder zu löschen.

Wenn Sie auf den Button Grundeinstellungen klicken, können Sie im nächsten Fenster eine E-Mail Adresse eintragen, an welche Sie Ihre Cron-Job-Benachrichtigungen schicken lassen möchten.

Möchten Sie einen neuen Cron-Job anlegen, klicken Sie einfach auf den Button Neuen Cron-Job anlegen. Ihnen steht nun eine Detailliste zur Verfügung, in welcher Sie verschiedene Einstellungen vornehmen können.


Nachdem Sie alle Felder ausgefüllt haben, klicken Sie abschließend auf den Button Speichern.

Beispiel:
Möchten Sie Ihre MySQL Datenbank täglich per Cron-Job sichern, muss in die Kommandozeile folgendes eingetragen werden:
 
/bin/mysqldump -h rdbms -u Benutzername -pXXX DBYY > /home/strato/www/wu/www.wunschname.de/htdocs/datei.sql
Wobei Sie XXX durch Ihr Datenbankpasswort und YY durch Ihre Datenbanknummer und Benutzername durch Ihren Datenbank-Benutzernamen ersetzen müssen.

Die Datei Datei datei.sql wird dabei im Hauptverzeichnis Ihres Webspaces abgelegt.

Achtung Wichtig
Bitte beachten Sie, dass nach dem speichern des Cron-Jobs keine Verschlüsselung der Kommandozeile stattfindet, d. h. wenn der Cron-Job später bearbeitet wird, ist auch die komplette Kommandozeile später im Klartext sichtbar und damit ggf. auch das Passwort für Ihre Datenbank.
 
In die Kommandozeile werden grundsätzlich Unix-Kommandos eingetragen, d. h. alle Kommandos und Skripte, die auch manuell aus einer SSH-Session heraus aufgerufen werden, können hier ausgeführt werden. Grundkenntnisse im Umgang mit einem Unix-System sind also zwingend erforderlich, damit Cron-Jobs einwandfrei funktionieren.
 
Anmerkung:
Bei der Verwendung von zu "komplizierten" Ausdrücken empfehlen wir Ihnen, diese zuerst in ein Skript-File zu schreiben und vorher per Kommandozeile zu testen.
Script-Aufrufe können einfach mit einem Pfad relativ zum Hauptverzeichnis des Webspace erfolgen (sofern das Script direkt unter "htdocs" steht, also nur der Skriptname selber)

Beispiele:
/bin/php -f skriptdatei.php
/bin/php skriptdatei.php
/bin/php ./skriptdatei.php


Diese Beispiele führen die Datei "skriptdatei.php" aus, die sich im Hauptverzeichnis befindet.

Sollte sich die Skriptdatei in einem Unterverzeichnis befinden (z. B. im Ordner "test") würde der Befehl folgendermaßen aussehen:

/bin/php ./test/skriptdatei.php


Achten Sie darauf, das " ./" (Leerzeichen,Punkt,Schrägstrich) nach "php" eingetragen wird, da somit sichergestellt ist, dass vom Hauptverzeichnis aus "gegangen" wird.

Bitte beachten Sie, dass es unter bestimmten Umständen zu einer Fehlermeldung kommen kann, wenn bei der Ausführung des Cron-Jobs die Parameterangabe "-f " (Parse File) nicht verwendet wird, obwohl dies auf der Kommandozeile funktionierte. Wir empfehlen Ihnen daher grundsätzlich die Parameterangabe "-f" zu verwenden.

 

Cron-Jobs innerhalb von STRATO Hosting-Paketen haben eine Laufzeitbegrenzung von 30 Minuten
War dieser Artikel hilfreich?   Ja / Nein


Vielen Dank für Ihr Feedback!
Tut uns Leid. Warum hat ihnen der Artikel nicht geholfen?
  Informationen unklar oder unvollständig
  Informationen fehlerhaft
  Artikel behandelt nicht mein Problem
  Artikel zu lang


Kommentar (optional)