Neue und verbesserte Funktionen im STRATO Webshop Now

Neue und verbesserte Funktionen im STRATO Webshop Now

Durch die Aktualisierungen des Webshops hat sich einiges verändert: Du kannst die Header vielfältiger gestalten, Kunden- und Bestelldaten noch individueller organisieren, hast neue Designmöglichkeiten und kannst die Benutzerfreundlichkeit optimieren.

Der Fokus der Neuerungen lag darauf, dass Du Deinen Onlineshop weiter personalisieren und besser an die Bedürfnisse Deines Unternehmens anpassen kannst. Wir führen Dich durch die Aktualisierungen.

Gestalte den Header individuell

Der Header – beziehungsweise die Kopfzeile Deines Webshops – fällt Besuchern Deiner Seite sofort ins Auge. Daher kann er getrost als Herzstück bezeichnet werden. Das gilt nicht nur in Puncto Design, sondern insbesondere für die Shop-Navigation. Denn hier finden Deine Kunden sämtliche Inhalte und Unterseiten Deiner Homepage.

Im Editor gibt es vier neue Designoptionen für den Header. Du findest sie über das Header-Symbol in der unteren Leiste der Live-Vorschau. Du kannst den Header nun unabhängig von der Designvorlage individuell an Deine Bedürfnisse anpassen.

Zu sehen ist ein Screenshot des Header-Designs vom Webshop.  Text:
Wählen Sie das Header-Design, das am besten zu Ihrem Unternehmen passt:
Header 1
Header 2
Header 3
Header 4
jeweils mit kleiner Vorschau. Wie die Header aussehen, wird im weiteren Verlauf des Artikels beschrieben.
Die vier Header mit kleiner Vorschau.

Welcher Header passt zu meinem Webshop?

Lass uns einen Blick auf die verschiedenen Layouts werfen. Im folgenden Teil besprechen wir außerdem, welches Design sich für welche Art von Shop eignet. Eins haben alle Varianten gemeinsam: Der Kunden-Login und Warenkorb befinden sich wie gewohnt oben rechts.

Webshop Header 1: Menü-Fokus

Screenshot von Headervariante 1:
Links oben im Bild ist ein symbolisches Fahrrad dargestellt, rechts oben das Suchfeld, Warenkorb und Mitgliederbereich.
Die Kategorien des Beispielshops lauten: Home, Cityräder, Rennräder, Mountain Bikes, Kinderräder, Zubehör, Über uns.
Header 1 mit Menü-Fokus.

Dieser Header hat ausgeschriebene, feste Menüpunkte in der Navigationsleiste, also ein sogenanntes Mega-Menü. Sobald ein Besucher Deines Shops in der Desktopvariante über die erste Menüebene fährt, klappen die Unterkategorien auf.

Dieser Header kann Deine Wahl sein, wenn Dein Shop nur wenige Hauptmenüpunkte hat, die alle in eine Zeile passen. Du solltest bei dieser Variante nicht mehr als acht Kategorien im Hauptmenü haben, da es sonst zu unübersichtlich wird.

Es ist aber kein Problem, wenn Du bei diesem Design viele Kategorien in der zweiten Ebene anlegst. Hinzu kommt eine große und zentrierte Suchleiste. Falls Deine Kunden also besonders gerne auf die Suchfunktion zurückgreifen, eignet sich dieser Header ebenfalls für Dich.

Variante 2: Fokus auf das Logo

Screenshot von Header Variante 2: Links ist das Burgermenü zu sehen, in der Mitte das Fahrrad-Symbol und rechts das Suchfeld, Mitgliederbereich und Warenkorb.
Header 2 mit Fokus auf das Logo.

Dieser Header stellt designtechnisch die schlichteste Option dar. Er arbeitet mit einem sogenannten Burger-Menü. Auf dem Bild siehst Du es in Form der drei Striche ganz links oben, die (der Name verrät es bereits) entfernt an einen Burger erinnern. Das kennst Du vielleicht schon aus Webshops, wenn Du sie mit mobilen Geräten besuchst. Dieses Menü klappt sich erst dann vertikal auf, wenn Du es anklickst.

Es eignet sich in zwei Fällen. Wenn Du eine größere erste Menüebene hast, kannst Du hier alle Kategorien unterbringen, ohne dass sie die Besucher auf den ersten Blick verwirren. Die Startseite Deines Webshops bleibt im Vordergrund. 

Der zweite Fall tritt ein, wenn Du ein Logo hast, das Du gerne in den Mittelpunkt rücken möchtest. Denn dieser Header zeigt Logo und/oder Shopnamen in der Mitte an. Auch die Suchfunktion ist (wie das Menü) symbolisch dargestellt – in Form einer Lupe.

Möglichkeit 3: Zentriert

Screenshot von Headervariante 3. Ähnlich zu Variante 1, der Unterschied ist: Das Fahrradsymbol ist mittig, das Suchfeld eingeklappt. Die Kategorien sind die gleichen: Home, Cityräder, Rennräder, Mountain Bikes, Kinderräder, Zubehör, Über uns
Header 3 mit zentrierter Ausrichtung und eingeklapptem Suchfeld.

Wenn Du Deinen Shop in schlichtem Design hältst und eine übersichtliche Menüstruktur hast, bietet sich die zentrierte Variante an. So kannst Du Dein Logo und die Unterkategorien als Megamenü in der Mitte darstellen. Das eignet sich auch dann, wenn Du nur wenige unterschiedliche Produkte verkaufst.

Webshop Kopfzeile 4: Dreizeilig

Screenshot von Header Variante 4.
Die Zeilen von oben nach unten:
1. Zeile: Ausgeklapptes Suchfeld links, Warenkorb und Mitgliederbereich rechts.
2. Zeile: Fahrradsymbol links.
3. Zeile: Kategorien Home, Cityräder, Rennräder, Mountain Bikes, Kinderräder, Zubehör, Über uns.
Header 4 mit dreizeiliger Gestaltung.

Diese Variante nimmt den meisten Platz auf der Startseite ein, sie besteht aus drei Teilen:

  • 1. Zeile: Großes Suchfeld
  • 2. Zeile: Logo/Shop-Name
  • 3. Zeile: Mega-Menü

Wähle diese Variante, wenn Du einen ausführlichen, maximal großen Header bevorzugst.

Hinweis: Alle Header sind responsive, passen sich also auf die jeweilige Größe an, wenn Dein Shop über mobile Geräte besucht wird. Je nach Größe des Bildschirms werden ausgeschriebene Menüpunkte als Burger-Menü dargestellt.

Du möchtest weitere Tipps für die Gestaltung Deines Webshops? In unserem Blogartikel verraten wir Dir, wie du sieben häufige Fehler vermeidest.

Rabatte für Kundengruppen

Ein weiteres Feature ist ein neues Rabattformat für den Warenkorb. Es handelt sich dabei um feste Beträge, die Du unter Kunden > Kundengruppen für einzelne Kundengruppen einstellen kannst. Hier kannst Du bestimmen, ob es feste Rabatte oder prozentuale Rabatte auf den gesamten Warenkorb geben soll, oder ob die Lieferung ab einem bestimmten Betrag versandkostenfrei erfolgt.

Solche Rabatte eignen sich, wenn Du Deinen Stammkunden oder Großkunden eine Freude machen oder Dich für ihre Treue bedanken willst. 

Screenshot zeigt Menüpunkt Kundengruppen mit der beispielhaft erstellten Kundengruppe "Kunden der ersten Stunde" Diese erhält in unserem Beispiel ab einem Einkaufswert von 25 Euro automatisch 10 Euro Rabatt. Prozentualer Rabatt ist nicht gegeben.
Rabatte für Kundengruppen einrichten.

Möchtest Du hingegen nur bestimmte Produkte für ausgewählte Gruppen preislich anpassen, geht das auch, indem Du kundenspezifische Preise einstellst. Diese Vergünstigungen werden diesen Kunden aber nur dann angezeigt, wenn sie sich eingeloggt haben. 

Hinweis: Die Verfügbarkeit von Rabattfunktionen variiert je nach Shoptyp.

Personalisierung von Nummernformaten

Du hast die Möglichkeit, Bestellungen, Kunden und Rechnungen über Nummern eindeutig zuzuordnen. Dank eines personalisierbaren Nummernformates kannst Du Startnummer und Zählarten selber bestimmen. Das eignet sich zum Beispiel, wenn Du für Deinen Onlineshop einen eigenen Nummernkreis in deiner Buchhaltung definiert hast und gleichzeitig einen stationären Shop betreibst. So könntest Du zum Beispiel für alle Bestellungen, die online erfolgen, das selbst definierte Präfix “OS” für Onlineshop wählen. Die Nummernformate werden Dir unter Einstellungen > Allgemein > Nummernformate angezeigt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst Du Dir hier anschauen.

Screenshot zeigt das Menü "Allgemein" und dann "Nummernformate" Dort kann man Nummernformaten wie Kundennummern, Bestellnummern oder Rechnungsnummern folgende individuelle Bezeichnungen zuordnen:
Präfix, Zusatz, Trenner, Anzahl der Stellen, Nächste Fortlaufende Nummer.
Optionen für personalisierte Nummernformate.

Bildgrößen anpassen

Screenshot zeigt drei Beispiel-Fahrräder aus dem fiktiven Shop:
Überschrift: Unsere City-Bikes.
Zu sehen sind anschließend drei Fahrräder.
Links ein schwarzes Trekking-Rad mit Gepäckträger hinten. Es heißt Barcelona City Bike, kostet 599 Euro und ist auf Lager.
Mittig ein rotes Hollandrad mit Gepäckträger hinten und Fahrradkorb vorne. Es heißt Stockholm City Bike, kostet 699 Euro und ist auf Lager.
Rechts: schwarzes Single Speed Bike mit beigen Reifen und weißem Sattel. Ohne Korb oder Gepäckträger. Es heißt Rome City Bike, kostet 599 Euro und ist auf Lager.
Angepasste Bildgrößen im Produktslider.

Inhaltselemente wie der Produktslider eignet sich, um Deinen Kunden an prominenter Stelle eine Auswahl Deiner Produkte vorzustellen. So erhalten sie entweder einen Eindruck von Deinem Produktportfolio oder werden bewusst auf bestimmte Produkte gelenkt. Dieser Slider eignet sich hervorragend für Deine Startseite, damit sofort zu sehen ist, was du verkaufst. Neu ist die Größeneinstellung zwischen S, M und L um zu definieren, wie viel Produkte pro Zeile angezeigt werden können. Diese Einstellung gibt es nun auch für die Kategorieseite. Die Größen bedeuten konkret:

  • S: Bis zu 5 Produkte in der Desktopansicht
  • M: Bis zu 3 Produkte in der Desktopansicht (4 Produkte auf Kategorieseiten)
  • L: Bis zu 2 Produkte in der Desktopansicht

Die Größe L solltest Du nur dann auswählen, wenn Du detailreiche Produktfotos hast, etwa bei Sets. Das hilft dabei, dass die Seite nicht zu überladen wirkt. Ansonsten kannst Du ohne Probleme die kleinste Bildgröße auswählen.

Bildergalerie

Auch in der Bildergalerie gibt es einige neue Optionen. Du findest sie wie bisher im Editor unter Inhaltselemente > Galerie. Lade Deine Bilder mit wenigen Klicks hoch. Je nach Größenformat setzt das Element Deine Bilder zu einer zusammenhängenden Galerie zusammen. Diese eignet sich unter anderem für:

  • Hintergrundeinblicke, etwa in die Herstellung Deiner Produkte
  • Die Vorstellung Deines Ladengeschäfts oder weiteren Locations, die mit Deinem Shop zusammenhängen (Eventlocation, Herkunft Deiner Produkte,…)
  • Anwendungsbeispiele für Deine Produkte
  • Überblick Deiner Produktkategorien in Form von emotionalen Bildern, die eine Geschichte zu den Produkten erzählen (auch Storytelling genannt)

Hast Du weitere Vorschläge für Neuerungen im Webshop? Dann verrate es uns in den Kommentaren!

Teilen

  1. Avatar

    Oliver Schmitt sagte am

    ich finde die dargestellten Änderungen bei mir nicht. Im Header sind wie seither auch nur die 3 Varianten zur Auswahl und die Kundengruppe finde ich gar nicht. Was mache ich falsch?

    Antworten
    • Avatar

      Sebastian Thurow sagte am

      Hallo Oliver,

      welche Version vom Webshop Now verwendest Du denn? Basic, Plus, Pro oder Ultimate? Wenn Du den Basic Shop verwendest, hast Du zum Beispiel keine Kundengruppen zur Auswahl.

      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  2. Avatar

    Ramon sagte am

    Hallo,
    es wäre schön wenn man für Kundengruppen eigene Verfügbarkeiten einstellen könnte. Wir haben Kunden die große Anzahl an Waren bestellen über das Verfügbare hinaus. Diese Variante gewähren wir aber nur Geschäftspartnern. Wenn nun nicht nur der Preis sondern auch die Verfügbarkeit geändert werden könnte wäre das klasse!

    Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen