Jetzt Dateien direkt in HiDrive Ende-zu-Ende verschlüsseln

Jetzt Dateien direkt in HiDrive Ende-zu-Ende verschlüsseln

Wolltest Du Deine Daten für HiDrive ver- und entschlüsseln, war dafür bislang eine Software wie Boxcryptor nötig. Ab sofort nicht mehr: Wir haben in unsere Windows-Software eine eigene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingebaut, mit der sich der Weg über Drittanbieter erübrigt.

Dateien in der Desktop-Software verschlüsseln …

Um Deine Ordner oder Dateien zu verschlüsseln, brauchst Du lediglich die HiDrive Software für Windows (Download hier). In der Software erstellst Du Deinen individuellen Schlüssel. Zusätzlich sicherst Du diesen per Passwort ab.

Niemand außer Dir selbst kennt diesen Schlüssel, auch nicht wir bei STRATO. Deshalb solltest Du diesen Schlüssel unbedingt sicher aufbewahren, auf Deinem Laufwerk oder auf einem Datenträger. Ganz wichtig: Ist der Schlüssel weg, kannst Du nicht mehr auf die verschlüsselten Daten zugreifen.

Screenshot Verschlüsselung
Über die Windows-Software legst Du einen Schlüssel fest, den Du per Passwort sicherst.

… und mobil per QR-Code entschlüsseln

Deine Daten kannst Du mit der Windows-Software wieder entschlüsseln – oder direkt auf dem Smartphone mit der HiDrive App für iOS und Android. Die Windows-Software übersetzt Deinen Schlüssel in einen QR-Code. Den scannst Du über die App, die Deine Dateien wieder automatisch entschlüsselt, nachdem Du das Passwort eingegeben hast.

Eine ausführliche Anleitung für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung findest Du in unserem Hilfe-Artikel.

HiDrive Verschlüsselung Screenshot
Über die App entschlüsselst Du Deine Daten, indem Du den QR-Code vom Bildschirm der Windows-Software scannst.

Verschlüsselung mit Elliptic Curve und AES 256

Ein paar technische Hintergründe: Für Deinen individuellen Schlüssel kommt das sogenannte asymmetrische Verschlüsselungsverfahren Elliptic Curve (Curve25519) zum Einsatz. Der Vorteil: Es generiert Schlüssel, die bei gleicher Sicherheit verhältnismäßig kurz sind und deshalb in einen QR-Code passen.

Übrigens: Zusätzlich zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung werden Deine Datei-Inhalte ebenfalls auf HiDrive selbst verschlüsselt. Dabei kommt der international anerkannte Standard AES 256 zum Einsatz, den auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt.

Die detaillierte Dokumentation zur HiDrive Ende-zu-Ende-Verschlüsselung findest Du in diesem PDF-Dokument.

Jetzt die Verschlüsselung aktivieren!

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für HiDrive kostet 2 Euro monatlich (inkl. MwSt.). Du kannst sie ganz einfach in Deinem STRATO Kunden-Login unter „Ihr Paket“ → „Übersicht“ bestellen. In unseren HiDrive Business Paketen ist die Verschlüsselung inklusive.

Du hast noch kein HiDrive Paket?

Dann bestelle Dir hier Dein HiDrive


Update (17.11.20, Michael): Wir haben den Link zur technischen Dokumentation wieder eingefügt.

Teilen

  1. Avatar

    Ralf sagte am

    Ich habe am 11.11.2021 folgendes Ticket bei Strato erfasst:
    Die Sortierung von verschlüsselten Verzeichnissen bzw. Dateien funktioniert in der aktuellen HiDrive App Version 3.16.1 (1688) auf iPhone 7 unter iOS 15.1 nicht. obwohl eine Sortierung nach Alphabet (A-Z) eingestellt ist, erscheinen die Dateien in einer nicht nachvollziehbaren Reihenfolge. Dies macht die App bei Verzeichnissen mit sehr vielen Dateien nahezu unbrauchbar. Nicht verschlüsselte Dateien werden, soweit ich das prüfen konnte, korrekt angezeigt.

    Ich bitte um eine schnelle Beseitigung des Problems, da das Arbeiten mit verschlüsselten Dateien durch den Fehler extrem eingeschränkt ist.

    Als Antwort bekam ich:
    nach erneuter Rücksprache mit den Kollegen von der Entwicklung handelt es sich hier um eine Eigenschaft der Verschlüsselung. Dateien lassen sich somit nicht sortieren und dies ist auch nicht so vorgesehen.

    Meine Antwort daraufhin:
    vielen Dank für Ihre Antwort, die ich so aber leider nicht akzeptieren kann.

    Wenn eine verschlüsselte Liste (nichts anderes ist ja die Liste mit den
    Namen der Verzeichnisse und/oder Dateien) sortiert wird, ist das Ergebnis
    nach der Entschlüsselung natürlich falsch! Insofern können Sie backendseitig
    nicht sortieren, da Sie dort ja (hoffentlich!!!) nur die verschlüsselten
    Informationen haben. Wenn man aber nicht backendseitig sortiert, sondern die
    oben erwähnte (verschlüsselte) Liste mit Verzeichnissen und Dateien an das
    Frontend (also in meinem Fall das iPhone) überträgt, dort entschlüsselt und
    erst nach der Entschlüsselung unmittelbar vor der Anzeige sortiert,
    funktioniert das durchaus. Und ich bin mir auch relativ sicher (ohne das
    belegen zu können), das die Sortierung in einer früheren Version der App
    auch bei verschlüsselten Daten funktioniert hat.

    Wenn Sie VOR der Entschlüsselung sortieren, ist das m.E. ein Fehler in der
    Implementierung. Dass die Sortierung nach Dateigröße oder Datum auch bei
    verschlüsselten Ordnern funktioniert, liegt wohl daran, dass diese Metadaten
    nicht verschlüsselt sind.

    Und wenn es wirklich unmöglich wäre, verschlüsselte Ordner zu sortieren
    (was, wie oben geschrieben bei korrekter Implementierung so nicht stimmt),
    wäre es dann aber aus Nutzersicht das Mindeste, dass im UI der App diese
    Sortiermöglichkeit nicht angeboten wird.

    Ich erwarte also nach wie vor einen Fix für das Problem (und damit meine ich
    nicht die Reduzierung der angebotenen Sortiermöglichkeiten) und bitte Sie,
    das Mail an Ihre Entwicklung weiter zu geben. Das Arbeiten in
    verschlüsselten Verzeichnissen mit hunderten von Dateien oder
    Unterverzeichnissen ohne eine funktionierende Sortierung ist nahezu
    unmöglich.

    Antwort von Strato:
    vielen Dank für Ihr Feedback. Wir nehmen Ihre Kritik Ernst, allerdings kann zum jetzigen Zeitpunkt keine definitive Prognose zur Implementierung bzw. Verbesserung gegeben werden.

    In meinen Augen ist das absolut nicht nachvollziehbar und völlig realitätsfremd. SCHADE!!! Und das ist auch keine Verbesserung, sondern schlicht und ergreifend ein FEHLER. Wieder mal ein Beleg dafür, dass die Verschlüsselung bei Strato eher „stiefmütterlich“ behandelt wird – obwohl ich für diese halbfertige Implementierung 24€ im Jahr bezahle!

    Vielleicht könnten Sie auf diesem Wege die Entwicklungsabteilung ja nochmal für das Problem „sensibilisieren“.

    Danke!

    Antworten
  2. Avatar

    MaDy sagte am

    wie armselig, dann ist das Paket auf den 1€ nicht wert

    Antworten
    • Avatar

      Tobias Mayer sagte am

      Hallo,

      selbstverständlich kannst Du HiDrive auch ohne die integrierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen und stattdessen selbst eine Lösung aufsetzen, die besser zu Deinen Anforderungen passt.

      Beste Grüße

      Tobias

      Antworten
  3. Avatar

    Sascha sagte am

    3 Jahre und Strato hat es bis heute nicht geschafft, die E2E Verschlüsselung auf dem Mac zu bringen. Das ist schon ein bisschen schwach. Ja, es gibt Alternativen, aber die gäbe es für alles Systeme, da hätte man das seitens Strato auch komplett sein lassen. Das können andere Anbieter um einiges Besser

    Antworten
    • Avatar

      Tobias Mayer sagte am

      Hallo Sascha,

      ich kann nachvollziehen, dass Du dieses Feature vermisst. Leider ist in nächster Zeit keine Ausweitung der E2E-Verschlüsselung auf macOS geplant.

      Beste Grüße

      Tobias

      Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen