Gegen „Hallo12345“: Ein Plädoyer für ein sicheres Passwort

Gegen „Hallo12345“: Ein Plädoyer für ein sicheres Passwort

Deine privaten Daten sind Dir wichtig? Dann schütze sie nicht einfach mit dem Namen Deines ersten Haustieres. Was so selbstverständlich klingt, ist im Alltag bei vielen noch nicht angekommen – Geburtstage und simple Begriffe sind nach wie vor beliebte Passwörter.

Ändere heute Deine Passwörter

Heute, am 1. Februar 2019, ist nationaler Ändere-Dein-Passwort-Tag. Natürlich kannst Du genau das zum Anlass nehmen, die hinterlegten Passwörter bei Deinen Online-Zugängen auszutauschen. Vielmehr sollst Du Dich aber daran erinnert fühlen, wie wichtig ein sicherer Zugang ist. Ein Passwort ist Dein persönlicher Geheimcode zu Deinen Daten: die Urlaubsfotos in der Cloud, Dein Profil in sozialen Netzwerken oder der Online-Zugriff auf Dein Bankkonto.

Mach es Hackern nicht unnötig leicht

Wie wichtig ein sicheres Passwort ist, zeigt folgendes Beispiel: Du bist Fotograf und nutzt den STRATO Homepage-Baukasten als Deine Visitenkarte im Netz. Dein Passwort lautet „Hallo12345“ – denn das kannst Du Dir leicht merken. Doch für den Angreifer, der es auf Deine Website abgesehen hat, ist das ein leichtes Spiel. Das Passwort hat er schnell geknackt und schon versendet er über Deinen Webspace schadhaften Content an andere Nutzer. Die Folge: Wir sperren Deinen Webspace und Du hast die Arbeit.

Nutze Eselsbrücken

Bei STRATO kannst Du je nach Login Passwörter mit bis zu 128 Zeichen festlegen – mindestens aber mit acht Zeichen. Das empfiehlt auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Oberste Regel dabei: Verwende keine Begriffe aus dem Wörterbuch. Setze vielmehr auf eine Zeichenfolge, bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben und Zahlen. Bevor Du Dir lange den Kopf zerbrichst, greife doch einfach auf bekannte Songtexte zurück – zum Beispiel von Michael Jackson.

Eine Alternative sind Passwort-Generatoren. Mit Tools wie KeePass oder dem Passwort Generator erstellst und speicherst Du kryptische Zugangswörter in einer Übersicht. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Du viele Online-Konten besitzt. Denn eine weitere wichtige Regel lautet: Nutze niemals dieselben Passwörter bei unterschiedlichen Zugängen!

Schlagworte: ,

Teilen

  1. Avatar

    Jürgen Rüh sagte am

    Auch ich reihe mich in die Kommentare ein.
    Unbedingt 2FA einführen für die Mail Accounts.
    Ist schon bei vielen kostenlosen Mail Accounts Standard.

    Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen