Artikel weiterleiten
Artikel editieren
Druckansicht
FAQ #2129

Was muss ich bei der Verwendung von Umlautdomains beachten ?


Unter Umlautdomains versteht man Domainnamen die einen oder mehrere Umlaute oder Sonderzeichen enthalten (z. B.: ä, ü, ö, ß, ?, ø). Diese Domains werden oftmals auch als IDN-Domains bezeichnet, IDN steht hierbei für Internationalizing Domain Names. Die IDN-Domains können in den meisten Fällen wie herkömmliche Domains genutzt werden, lediglich bei der Verwendung älterer Programmversionen von E-Mail-Clients, FTP-Programmen oder Webbrowsern kann es es zu Einschränkungen kommen. Diese Programme beherrschen mitunter nur den normalen Zeichensatz von a-z und 0-9.

 

Die Registrierung von Domains mit Umlauten ist erst seit wenigen Jahren möglich, ältere Programme akzeptieren daher die Verwendung von Umlauten und Sonderzeichen oftmals noch nicht und geben bei der Verwendung einer solchen Domain entsprechende Fehler aus. Aus diesem Grund gibt es für IDN-Domains immer noch eine zusätzliche nach dem ASCII-Zeichensatz (auch ACE String genannt) codierte Version.

 

Die codierte Version einer IDN Domain beginnt immer mit dem Präfix xn--, gefolgt von einer weiteren Zeichenfolge.

Lesen Sie auch: 


Was sind Umlautdomains und was bedeutet IDN ?


Beispiel:

 

ö.de: xn--nda.de 

 

ä.de: xn--tda.de 


ü.de: xn--4ca.de

Auf den Seiten der zuständigen Registrierungsstelle Denic finden Sie einen Konverter mit dem Sie zu IDN-Domains den passenden ACE-String herausfinden können. Diesen Konverter finden Sie hier: 


IDN-Konvertierung

 

Der ACE String wird automatisch bei der Registrierung einer IDN Domain für Sie mit registriert, zu jeder IDN-Domain steht ihnen daher auch der entsprechende ACE String zur Verfügung. Zusätzliche Kosten fallen dafür selbstverständlich nicht für Sie an. Mittels des ACE-Strings können die IDN Domains dann auch in Programmen verwendet werden welche noch nicht den erweiterten Zeichensatz beherrschen.

 

Ihre IDN-Domain können Sie  bereits in den meisten aktuellen E-Mail Programmen verweden, da in den meisten Fällen aber nicht bekannt ist, mit welchem Pogramm der Empfänger arbeitet, empfiehlt es sich hier den ACE-String zu verwenden.

Gegebenenfalls sollten Sie eine Domain ohne Umlaute oder in einer Umlautschreibweise (ae, ue, oe) bestellen.

×
War dieser Artikel hilfreich?    Ja / Nein