Was ist YouTube Shorts und wie kannst du damit erfolgreich werden?

Was ist YouTube Shorts und wie kannst du damit erfolgreich werden?

YouTube, die am zweithäufigsten besuchte Website der Welt, hat 2021 das Sub-Video Format ‘YouTube Shorts’ veröffentlicht. Das beliebte neue Videoformat gilt als direkter Konkurrent zur Kurz-Video-Plattform TikTok.

Die Geschichte von YouTube Shorts

Bereits im Jahr 2019 hat Googles Tochtergesellschaft YouTube mit 30 Sekunden langen Videos im vertikalen Format auf ihrer Homepage experimentiert. Diese Art Beta-Version war allerdings nur für einen kleinen Teil der US-amerikanischen Nutzerinnen und Nutzer zugänglich.

Gerade zu dieser Zeit startete TikTok, die Algorithmus-basierte Social-Media-Plattform mit Suchtpotenzial, so richtig durch. Auch Instagram Reels und Snapchat mit seinen vertikalen Scrolling-Inhalten konnten mit den kurzen Inhalten bei den Nutzenden punkten. Daher halten wir es für keinen Zufall, dass YouTube am 13. Juli 2021 YouTube Shorts dann global für alle Nutzerinnen und Nutzer zugänglich machte. 

Wie funktionieren YouTube Shorts?

Das Besondere bei diesem Video Format ist, dass der Inhalt selbst nicht länger als 60 Sekunden sein darf. Dadurch entsteht ein besonders schnelllebiger Videokonsum, ähnlich, wie es bei Instagram Reels oder TikTok der Fall ist. Je mehr YouTube du also konsumierst, umso inhaltlich passender für dich sind die Shorts, die dir vorgeschlagen werden. Viel mehr Anforderungen außer die Länge des Inhalts gibt es bei YouTube Shorts gar nicht. Das Format wird aufgrund der vertikalen Anforderungen auf ein 9:16 gebracht. Daher empfehlen wir dir, das Video vertikal aufzunehmen oder in ein entsprechendes Format zu bringen. 

Nach dem Hochladen scrollt der Konsumierende dann von Video zu Video und wird von den Inhalten bespielt, die ihn oder sie interessieren und unterhalten. Dabei erscheinen die YouTube Shorts-Videos mittlerweile fast überall auf der Plattform. Auf der Startseite haben sie eine eigene, gekennzeichnete Sektion. Auch in den Suchergebnissen und auf den Kanälen der YouTuber sind sie wiederzufinden.

Erfolgsfktoren für YouTube Shorts

Vielleicht stellst du dir gerade genau die Frage, ob du lieber mit klassischen YouTube-Videos oder doch lieber mit den kurzlebigen YouTube Shorts durchstarten solltest. 

Das hängt zum Teil von dem Content ab, den du produzieren möchtest bzw. schon produzierst. 

  • Nur YouTube Shorts: Bestehen deine Videos tatsächlich aus Videos, die sehr kurz sind und nicht länger als 60 Sekunden, empfehlen wir dir logischerweise YouTube Shorts. So kannst du kurze prägnante Botschaften, Tutorials oder kreativen Inhalt ziemlich schnell und unkompliziert veröffentlichen.
  • Klassisches YouTube: Haben deine Videos eher eine inhaltliche Tiefe und oftmals eine Länge jenseits der 10 Minuten (bzw. 60 Sekunden), bietet sich naheliegenderweise das klassische YouTube Format an. 
  • Reposten: Da das vertikale Format und das endlose Scrollen nicht nur auf YouTube Shorts funktioniert, sondern auch auf anderen Plattformen ein wahrer Erfolgsschlager ist, wird auf YouTube Shorts sehr viel repostet. Das bedeutet, dass Videos, die ursprünglich auf TikTok hochgeladen wurden, einfach erneut auf YouTube veröffentlicht werden. Oftmals werden die Videos auch auf Instagram in der Reels-Sektion veröffentlicht. Das spart dir vor allem Zeit und Aufwand. Denn der Content ist ohnehin schon im richtigen Format und kann dadurch noch einmal mehr Aufrufe auf den verschiedenen Plattformen generieren.
  • Der perfekte Ansatz: Besteht aus einem Mix aus beiden Formaten. Konkret lädst du dabei längere YouTube-Videos auf dem Kanal ganz normal hoch. Nun entnimmst du die Highlights, lustigsten Momente oder die Quintessenzen aus dem Hauptvideo und lädst sie als YouTube Short-Video hoch. Dadurch erhöht sich deine Reichweite und du kannst das Short-Format optimal nutzen. 

Erfolgreiche Beispiele

Ein Beispiel für einen YouTube-Kanal, der den Mix aus klassischen Videos und Shorts gut für sich nutzen kann, ist der Kanal „Die Crew“.  Dieser YouTube-Kanal, der ausschließlich Ausschnitte aus Streams des Internetstars ‘MontanaBlack’ hochlädt, hat mit seinen Videos regelmäßig Klicks im sechsstelligen Bereich. Die beliebtesten Ausschnitte mit der besten Resonanz lädt ‘Die Crew’ dann noch einmal als Short hoch, wofür es dann nochmals mehrere zehntausend Aufrufe gibt.

Die eben genannte Vorgehensweise, auf YouTube fast ausschließlich Shorts hochzuladen, verfolgt der TikToker ‘ehrenmannriusderechte’. Der deutsche TikTok-Star hat auf TikTok mit 3,4 Millionen Abonnenten eine beachtliche Reichweite. Auch auf YouTube hat der Creator, der sich mit den Themen Essen, Fast Food, Lifestyle und Challenges beschäftigt, mit 209.000 Abonnentinnen und Abonnenten eine recht große Followerschaft.

Auf seinem Kanal findet man insgesamt drei normale Videos im Querformat, die länger als eine Minute sind. Die YouTube-Short-Inhalte von Marius sind allerdings zahlreich auf seinem Kanal vorhanden. Die Shorts werden auch von ihm zum großen Teil auf TikTok hochgeladen und dann auf YouTube gewissermaßen wiederverwertet. Dadurch schafft er es, mit gut trendenden TikTok-Videos auf YouTube erneut Likes und Klicks abzugreifen und vom Algorithmus in die Short Trends aufgenommen zu werden.

Der Content-Creator ehrenmannmariusderechte
Der Content-Creator ehrenmannmariusderechte

Bindung zu einem Kanal steht nicht im Vordergrund

Wenn du selbst schon einmal Zeit auf YouTube Shorts verbracht hast, ist dir dabei vielleicht aufgefallen, dass du viele der Kanäle überhaupt nicht kennst. Das liegt daran, dass sich diese Kanäle ausschließlich auf Short-Videos spezialisiert haben. Aufgrund dessen, dass Nutzende im Grunde von Video zu Video springen, und das in kürzester Zeit, kommt es gar nicht erst dazu, dass sich tiefer mit dem Kanal beschäftigt wird.

Die Kanäle zielen also nicht wirklich darauf ab, eine tiefere Bindung mit der Community aufzubauen. Das erkennt man unter anderem daran, dass viele dieser ‘ausschließlich Shorts-Kanäle’ kaum bis keine normalen YouTube-Videos auf ihrem Kanal haben.

Fazit

Um auf YouTube Shorts erfolgreich zu sein, gibt es nicht die eine garantiert funktionierende Erfolgsformel. Die Herangehensweise, wie du mit YouTube Shorts Aufrufe und Reichweite erzeugst, hängt zum großen Teil von der Art deines Contents ab.

Bist du mit vertikalen Scroll-Inhalten bereits auf anderen Plattformen erfolgreich, versuche es doch mal mit dem Reposten.

Hast du aber in deinen normalen Querformat-Videos viele spannende und hochwertige Highlights, lade sie als Ausschnitt im Short-Format hoch.

Vor allem hilft es, Verschiedenes auszuprobieren und dadurch deinen Weg für eine gelungene Präsenz auf YouTube Shorts zu finden.

Teilen

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen