10 Tipps für den Black Friday und Cyber Monday 2021

10 Tipps für den Black Friday und Cyber Monday 2021

Für viele Shopbetreiber, ob Webshop oder stationärer Handel, ist die Vorweihnachtszeit besonders wichtig und umsatzstark. Das liegt inzwischen auch am Black Friday und Cyber Monday. Erfahre hier, wie Du Dich auf die beiden Tage optimal vorbereitest.

Als Internetnutzer oder Kunde wirst Du Dich kaum vor dem Black Friday und Cyber Monday retten können: Überall gibt es Werbung und das Versprechen der spektakulärstes Sonderangebote. Vielleicht geht es Dir zu dieser Zeit ähnlich, wie vielen anderen – die beiden Tage eignen sich perfekt dazu, Weihnachtsgeschenke für die Liebsten zu besorgen. Dazu kommen Schnäppchen für einen selbst. Als Betreiber eines Online-Shops kannst Du Dich doppelt freuen, denn die beiden Tage bieten Dir großes Umsatzpotenzial. 

Woher kommt der Black Friday?

Wie so viele andere Trends auch stammt der Black Friday aus den USA. Dort war er ursprünglich nur ein beliebter Brückentag nach Thanksgiving, welches stets am vierten Donnerstag im November gefeiert wird. Außerdem gilt der Tag in den USA als Auftakt für das Weihnachtsgeschäft, sowohl online als auch offline. Dieses Jahr ist der Black Friday am 26. November.

Ein Blick auf Google Trends verrät, wie häufig in den letzten Jahren auch in Deutschland nach dem Black Friday gegoogelt wurde.

Screenshot zeigt das Suchvolumen nach dem Begriff "Black Friday" in Deutschland im zeitlichen Verlauf. Bis etwa 2013 war der Begriff komplett irrelevant, seitdem steigt das Suchvolumen stetig an. Im Jahr 2020 gab es allerdings einen Rückgang.
Suchverlauf „Black Friday“ in Deutschland in den vergangenen 15 Jahren.

Die Grafik zeigt: So richtig populär wurde der Tag erst in den vergangenen fünf bis sechs Jahren. Von 2016 auf 2019 vervierfachte sich das Suchvolumen nahezu.

Im Jahr 2021 gab es eine wichtige Entscheidung in Deutschland bezüglich des Black Friday: Es wurde erstmals festgelegt, dass der Begriff „Black Friday“ rechtlich keine Wortmarke ist und für Elektro- und Elektronikwaren im Einzelhandel nicht geschützt werden kann.

Viele Shopbetreiber bieten ihre Sonderangebote nicht nur am Freitag, sondern für eine ganze Woche an. Dazu passende Begriffe sind dann etwa „Black Week” oder „Black Friday Woche”.

Und der Cyber Monday?

Die Angebote rund um den Black Friday galten lange Zeit vor allem für den stationären Handel. Also riefen Onlinehändler parallel dazu den Cyber Monday ins Leben. Er schließt sich zeitlich direkt an den Black Friday an, findet dieses Jahr dementsprechend am 29. November statt. Auch der Cyber Monday besticht durch hohe Rabatte.

Große Unternehmen wie Amazon haben den Cyber Monday global bekannt und erfolgreich gemacht. Ähnlich wie der Black Friday wird auch er häufig auf eine Woche verlängert. 

Wie Du siehst, bieten beide Tage ein großes Potenzial, zusätzlichen Umsatz zu machen und viele neue Kunden zu gewinnen. Folgende 10 Tipps helfen Dir dabei, mit Deinem Shop davon zu profitieren.

10 Tipps für Deinen Black Friday & Cyber Monday

  1. An beiden Tagen stehen Sonderangebote für einzelne Produkte im Vordergrund. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Produkte für Deine Aktionen auszuwählen. Aktuelle Bestseller und potenzielle Weihnachtsgeschenke bieten sich dabei besonders an. Eine Hilfestellung kann ein Blick auf die Vorjahre sein: Welche Deiner Produkte verkauften sich zur gleichen Zeit besonders gut?
  2. Nutze die Gelegenheit, um Platz zu schaffen, indem Du Restbestände älterer Produkte verkaufst. Du hast weniger beliebte Ladenhüter? Mit dem passenden Sonderangebot bringst Du sie bestimmt unter die Leute.
  3. Bewerbe Deine Angebote offensiv, damit möglichst Viele davon erfahren. Verändere dafür Dein Shop-Banner und weise auf Aktionen hin. oder baue auf der Startseite und beliebten Unterseiten Image-Slider ein, auf denen Du die Sonderangebote bewirbst. Wichtig: Informiere Deine Kunden über Verfügbarkeit und Infos rund um die Lieferung.
  4. Erstelle eine eigene Landing Page für all Deine Angebote. So stellst Du sie noch stärker in den Vordergrund und animierst Deine Kunden dazu, gleich bei mehreren Produkten zuzuschlagen.
  5. Nutze Newsletter, um Deine Stammkunden im Vorfeld über Angebote zu informieren. Das weckt Vorfreude und hilft dabei, dass Deine Kunden an den Tagen auf Deiner Website landen und nicht über Google bei anderen Anbietern. 
  6. Sorge dafür, dass Du gegebenenfalls personelle Unterstützung für den Versand in der Vorweihnachtszeit hast. So kannst Du alle zusätzlichen Bestellungen rechtzeitig abarbeiten und vermeidest Frust.
  7. Gib bei Deinen reduzierten Produkten auf alle Fälle den vorherigen Preis als Streichpreis an, damit alle sofort sehen, wie viel sie sparen.
  8. Informiere Deine Kunden, wann sie spätestens bestellen müssen, damit ihre Produkte rechtzeitig zu Weihnachten da sind. So vermeidest Du Frust und Unzufriedenheit. Informiere auch gut sichtbar darüber, wann Deine Rabattaktionen enden.
  9. Nach Weihnachten ist der Trubel für Dich meist nicht vorbei. Es folgen in der Regel zahlreiche Bestellungen und Retouren. Viele Leute geben ihr als Geschenk erhaltenes Geld aus und wollen ungeliebte oder doppelte Geschenke zurückgeben. 
  10. Wenn Du Deine Kampagnen zu Black Friday und Cyber Monday messen willst, kannst Du Facebook Pixel in Deinen Shop integrieren. Was das Tool alles kann und wie Du es einrichtest, erfährst Du in unserem Blogartikel.

Green Friday und andere Aktionen als Konterpart zu Angeboten und Rabatten

Während viele Kunden auf der Suche nach Rabatten sind, gibt es eine stetig steigende Zahl an Menschen, die bewusster kaufen wollen, die Herkunft der Produkte hinterfragen und sich für die Auswirkungen dieser auf die Gesellschaft und Umwelt interessieren. Überlege Dir daher, ob und wie Black Friday und Cyber Monday zu Deinen Markenwerten passen. Wenn Du Dir Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben hast, kannst Du den Black Friday nutzen, um Dich gegen übermäßigen Konsum zu positionieren.

Der schwedische Online-Supermarkt Motatos hat zum Beispiel die „Super Smart Weeks” und den „Circular Monday” ins Leben gerufen. Während der Rabattwochen gibt es nicht nur einen Rabatt von 10% für Kunden. Der Supermarkt rettet darüber hinaus Lebensmittel. Eine weitere Idee ist es, Rabatte mit Spendenaktionen zu verbinden, um Verkaufserlöse in bestimmte Projekte zu investieren.

Einige Unternehmen gehen noch einen radikalen Schritt weiter und nehmen am sogenannten „Green Friday” teil. Viele von ihnen, darunter etwa Picture Organic Clothing, haben sich komplett der Nachhaltigkeit verpflichtet. Sie führen jedes Jahr zum Black Friday eine Kampagne durch, um ihre Kunden gezielt davon abzuhalten, einzukaufen. Sie wollen damit auf unnötigen Konsum aufmerksam machen. Manche gehen sogar so weit, ihren Onlineshop an diesem Tag bewusst zu schließen. Das lässt sich prima auf Social Media bewerben, etwa mit dem Vorschlag, an dem Tag in die Natur oder die Stadt zu gehen, statt online zu shoppen:

Screenshot der Green Friday Aktion von Picture Organic Clothing aus dem Jahr 2019 auf Facebook.  Text: "Sorry our website is closed! No sales today. Why? Because the Black Friday has a huge environmental & social cost. Nature has so much more to offer, go outside and enjoy your local playground. #makefridaygreenagain #rideforthefuture 
"Black Friday" durchgestrichen - "Green Friday" "
Green Friday Aktion von Picture Organic Clothing aus dem Jahr 2019.

Dieser Schritt mag kontraproduktiv klingen, kann sich allerdings auszahlen. Solltest auch Du auf Nachhaltigkeit und bewussten Konsum setzen, kann eine solche Aktion Deine Zielgruppe durchaus positiv stimmen. Überlege Dir in jedem Fall gut, ob Du diesen Schritt wagen willst. Denn wenn Du Dich in einem Jahr dafür entscheidest, kannst Du in den kommenden Jahren nur schwer wieder am Black Friday oder Cyber Monday teilnehmen. Du würdest unter Umständen Deine Glaubwürdigkeit verlieren.

Wir wünschen Dir in jedem Fall eine erfolgreiche Vorweihnachtszeit und gute Geschäfte!

Hinweis: Dieser Artikel enthält erste rechtliche Hinweise in Bezug auf die Verwendung des Begriffes Black Friday, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Er kann keinesfalls eine rechtliche Beratung im Einzelfall ersetzen.

Teilen

  1. Avatar

    Andreas Lankes sagte am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir wollten für die kommende Feiertage usw. Gutscheine erstellen, die bei uns im Shop gekauft und nacher eingelösst werden können, nun finden wir im Shop so eine Funktion nicht.
    Unser Gedanke war, dass ein Kunde ein Gutschein kauft mit einer Nummer oder einer Anzahl von Nummern und Buschtaben auf dem Gutschein für die Auflösung und z.B. für Neukunden 10% Gutschein, nur finden wir diese Aktion nicht im Shop. Kann es sein, dass wir das nicht finden?
    Unsere Fragen
    1) Kann man bei uns im Shop einrichten Gutscheinaktion kauf und Einlösung einrichten?
    2) Kann man Prozentaktion im Shop einrichten?

    Über eine baldige Antwort würden wit uns sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Witcheshatteam
    http://www.witcheshat.de

    Antworten
    • Avatar

      Sebastian Thurow sagte am

      Liebes Witcheshatteam,

      wenn Sie ein Webshop Now Basic Paket haben, steht Ihnen die Gutschein-Funktion leider nicht zur Verfügung. Diese gibt es erst ab dem Webshop Now Plus.
      Haben Sie den Webshop Basic? Wenn Sie ein anderes Webshop-Paket haben, ist die Gutscheinfunktion im Menü links unter Marketing > Gutscheine zu finden. Wie Sie Gutscheine dann einrichten können, erfahren Sie im zugehörigen Blogartikel oder sonst in diesem Hilfe-Artikel.

      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen